Zum Inhalt springen

Header

Polizei am Grenzposten
Legende: 159 Personen meldeten sich im Dezember bei der Polizei in Weil am Rhein. Keystone
Inhalt

Flüchtlinge in Europa So viele Flüchtlinge in Weil am Rhein wie noch nie

Im Dezember 2016 kamen 159 Flüchtlinge nach Weil am Rhein. Der Polizeiposten stösst schon länger an seine Grenzen. Die Polizisten müssen sich neben dem Tagesgeschäft um die Flüchtlinge kümmern.

«Die Zahlen sind anhaltend hoch», sagt Dietmar Ernst vom Polizeipräsidium in Weil am Rhein. «Im Dezember kamen 159 Personen nach Weil am Rhein. Das ist der höchste Stand im gesamten Jahr 2016».

Über die Gründe für die Zunahme könne man nur spekulieren, so Ernst. Bereits im Sommer reisten viele Flüchtlinge über die Grenze nach Weil am Rhein und meldeten sich dort beim Polizeiposten. Die Zuständigen hofften, dass sich die Situation im Winter beruhigen würde. Das Gegenteil trat ein.
Die Flüchtlinge seien oft ausgehungert und durchfroren, die Polizisten hätten aber kaum Zeit, sich um sie zu kümmern. «Es ist eine grosse Belastung», beschreibt Dietmar Ernst. Deshalb sei mehr Personal an den Grenzposten nötig.

Am Nachmittag reist Thomas Strobel, der Innenminister von Baden-Württemberg nach Weil, um einen Augenschein zu nehmen.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.