Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ständeratswahlen Grüne wollen mit Maya Graf in den Ständerat

Die Baselbieter Nationalrätin Maya Graf (Grüne) will von der grossen in die kleine Kammer wechseln. Sie tritt voraussichtlich gegen einen SP-Kandidaten an.

Legende: Audio Baselbieter Grüne greifen SP an abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
02:16 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 27.02.2019.

Die Grünen haben als erste Partei im Kanton Baselland die Weichen für die Ständeratswahlen vom kommenden Herbst gestellt. Allerdings tritt Maya Graf unter dem Vorbehalt an, dass Claude Janiak (SP) als amtierender einziger Baselbieter Ständerat nicht mehr für eine vierte Amtsperiode kandidiert.

Grüne greifen SP an

Allgemein wird angenommen, dass Janiak auf Ende Legislatur aus der kleinen Kammer ausscheidet. Voraussichtlich will die SP Baselland den Sitz mit ihrem Nationalrat Eric Nussbaumer verteidigen. «Das Stimmvolk hat die Wahl» sagt Maya Graf. «Ständeratswahlen sind Personenwahlen, da spielt das Parteibüchlein keine so grosse Rolle.» Sie kenne sowohl Bundesbern als auch die ganze Region Basel sehr gut, darum würde sie den Kanton Baselland sehr gerne im Ständerat vertreten. Ausserdem wäre sie die erste Frau, die den Kanton im Ständerat vertritt. «Das würde dem Kanton Baselland sehr gut anstehen.»

Grüne Nationalrätin Maya Graf

Die 56-jährige Sozialarbeiterin und Mutter von zwei erwachsenen Kindern bewirtschaftet mit ihrer Familie einen Bio-Bauernhof in Sissach. Dem Nationalrat, den sie als erste Grüne 2013 präsidiert hatte, gehört sie seit 2001 an.

Eine würdige Kandidatin

«Die Wahl ist offen» sagt auch Bálint Csontos, Präsident der Grünen Baselland. Er hält nichts von der Befürchtung, dass sich die linken Kandidaten gegenseitig Wasser abgraben mit zwei Kandidaturen. «Am Schluss interessiert die Leute, ob eine Person kompetent ist oder nicht.»

Sie fürchte sich nicht vor den anderen möglichen Kandidaturen, sagt Maya Graf nach ihrer Nomination. Neben Eric Nussbaumer von der SP dürfte FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger als Ständeratskandidatin ins Rennen einsteigen. SP und FDP wollen ihre Kandidaten erst nach den Baselbieter Wahlen am 31. März nominieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willi Tschopp (Willi Tschopp)
    Hochgeachtete noch Nationalrätin. Und nun das auch noch!? Würden Sie Ihre Ambitionen nicht viel lieber dafür einsetzen, Ihren so erfolglosen Kollegen Isaac Reber in Liestal von seinem angesägten Ast zu erlösen? Wäre doch ein lukratives Angebot für Sie bei höherem Lohn, weniger Arbeit und kürzerem Arbeitsweg als unter der Bundeshauskuppel, Ihren Biobetrieb könnten Sie auch gut miteinander verbinden. Reber könnte sich seinen Bubentraum als Matrose oder Polizist noch in den alten Tagen erfüllen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen