Zum Inhalt springen

Header

Audio
Beispielsweise Roger Federers Stammclub zieht sich aus der Zusammenarbeit mit den Swiss Indoors zurück.
abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Inhalt

Swiss Indoors Basler Tennisclubs verlieren Einnahmequelle

Die Organisatoren stellen ihr Catering-Konzept um. Dies bekommen auch die Basler Vereine zu spüren.

Die Swiss Indoors war für die Basler Tennisvereine nicht nur aus sportlicher Sicht interessant. Sie konnten in den letzten Jahren auch ihre Vereinskasse aufbessern, indem sie an einem Turniertag ein paar Essens- und Getränkestände übernahmen. Die Vereine wurden dann am Umsatz beteiligt.

Dieses Modell wird bei der Turnierausgabe 2019 nicht fortgeführt. Ein neues Catering-Konzept sieht vor, dass es nicht mehr ganz so viele Leute aus den Vereinen braucht. Die Vereine können zwar weiterhin im Catering mitarbeiten, sie bekommen aber keine Umsatzbeteiligung mehr, sondern eine Pauschale. Diese Pauschale sei nur etwa ein Drittel der Umsatzbeteiligung eines Tages, an dem es gut läuft, sagt Christian Willi. Er ist Vorstandsmitglied des Tennis Club Old Boys (TC OB).

«Höhepunkt im Vereinsjahr»

Der TC OB hat sich entschieden, in diesem Jahr nicht mehr mitzumachen. Der Aufwand stehe nicht mehr im Verhältnis zum Ertrag. Es sei aber nicht nur aus finanzieller Hinsicht schade, dass die Turnierorganisatoren das Konzept umgestellt habe, sagt Willi. Die Mitarbeit an den Swiss Indoors sei für die Mitglieder immer ein Höhepunkt im Vereinsjahr gewesen.

Ähnlich tönt es beim Basler Lawn Tennis Club (BLTC). In diesem Jahr werde man mitmachen, vor allem weil es für die Mitglieder ein toller Event sei. Wie es nächstes Jahr aussieht, wisse man noch nicht.

Neue Halle, neue Voraussetzungen

Die Organisatoren der Swiss Indoors versichern, man habe dieses Konzept nicht entworfen, um den Vereinen weniger bezahlen zu müssen Turnierdirektor Roger Brennwald sagt, man habe diese Anpassungen vornehmen müssen. In der neuen St. Jakobshalle seien die Voraussetzungen nicht mehr gegeben, um die Vereine wie bisher in das Catering einzubinden. Man habe sich aber immerhin bemüht, dass die Zusammenarbeit trotzdem weitergehen kann.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Der arme Roger Brennwald muss schon schauen, dass seine Einnahmen stimmen! Früher war er froh, wenn viele kleine Helferlein ihn unterstützten. Warum muss jetzt auf dem Buckel der Tennisclubs gespart werden? Roger Brennwald hat offensichtlich vergessen, woher er kommt - schade!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen