Zum Inhalt springen

Header

Mikrofon mit dem Telebasel-Logo.
Legende: Telebasel hat nicht nur sein Konzept, sondern auch sein Logo geändert. Keystone
Inhalt

Basel Baselland Telebasel reagiert auf Zuschauerschwund

Mit einem grossen Relaunch wollte der Lokalsender den Zuschauerschwund abbremsen. Passiert ist das Gegenteil. Im letzten halben Jahr schaute ein Viertel weniger Leute Telebasel. Nun wolle man Anpassungen vornehmen.

«Wir sind nicht in Sorge» sagt Dominik Prétôt, Geschäftsführer von Telebasel. «Wir haben vieles geändert und darum auch provoziert.» Jetzt gehe es darum zu schauen, was gut ankommt und was nicht.

Mit dem Umbau des Senders wollte Telebasel den Zuschauerrückgang stoppen. Wie andere lokale Fernsehsender hatte der Basler Privatsender laufend Publikum verloren.

Daher wagte der Sender den radikalen Umbau. Bekannte Sendungen wurden gestrichen, das ganze Sendekonzept auf den Kopf gestellt. Nun gibt es aber reichlich Kritik am Sender. Vor allem die unklare Sendestruktur und die hektischen Sendungen sorgen für Negativstimmen.

Diese Kritik nehme er ernst, versichert Prétôt. Telebasel wolle Anpassungen vornehmen. Überrascht sei er, wie sehr das Publikum die kompakte Nachrichtensendung «7vor7» vermisse. Zurück zu dieser alten Marke wolle Telebasel aber nicht. Man wolle neue Marken etablieren, zum Teil mit einem neuen Publikum.

Werbekunden bleiben

Trotz des Verlustes von vielen Zuschauern: Telebasel habe seit dem Neustart mehr Geld durch Werbung eingenommen als vorher, sagt Dominik Prétôt. Dieser Eindruck scheint sich zu bestätigen, wenn man bei einzelnen Werbekunden nachfragt. Er sei nicht alarmiert, sagt Günther Merz, Leiter des Rheincenters in Weil. «Wenn der Zuschauerschwund anhält, wird Telebasel bestimmt Massnahmen ergreifen, um eine Trendumkehr herbeizuführen.»

Kritischer äussert sich eine andere Werbekundin. «Wir geben Telebasel noch eine Chance bis Ende Jahr» sagt Rebecca Trachtner, Inhaberin von Möbel Trachtner in Basel. Ihre Kundschaft sei aber, wie sie selber, nicht begeistert vom Programm von Telebasel.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Basler  (Bebbi)
    Vor diesem mehr als verunglückten Relaunch bzw. Facelifting war Tele Gschwafel schon tiefste Provinz. Jetzt ist es nur noch eine einzige Katastrophe. Aber eben wir dummen Konsumenten verstehen diese einmalige Genialität eben nicht. Somit ist dieses Tele Dingsbums viel zu schade für uns - meinen diese Mediengenies. Und rennen mit Pauken und D(r)ummpeten ins Abseits.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen