Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Was kann die Bevölkerung gegen die Tigermücke tun? abspielen. Laufzeit 02:14 Minuten.
02:14 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 28.05.2019.
Inhalt

Tipps an die Bevölkerung Basel sagt der Tigermücke den Kampf an

Die Behörden wollen mit verschiedenen Massnahmen verhindern, dass sich die Mücke in der Region weiter ausbreitet.

Die Tigermücke fühlt sich offenbar wohl in der Region Basel. Eine Überwachung 2018 hat gezeigt, dass die Mücke daran ist, sich hier anzusiedeln. Vor allem in der Nähe des Autobahn-Zolls an der französischen Grenze wurden Mücken entdeckt. Auch in der Umgebung des Bahnhofs gäbe es Hinweise auf eine Ansiedlung, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Montag mit. Im Baselbiet seien bisher nur einzelne Eier der Tigermücke nachgewiesen worden.

Karte
Legende: Hier breitete sich die Mücke bisher aus: Beim Autobahnzoll St. Louis und beim Bahnhof SBB bs.ch

Auf einem Merkblatt , Link öffnet in einem neuen Fensterwird die Bevölkerung aufgerufen, beim Kampf gegen die Tigermücke mitzuhelfen. Dies, weil die Mücke sehr aggressiv ist und auch Krankheiten übertragen kann. Erfahrungen in Italien hätten ergeben, dass die aggressive, andauernde Stichfolge einen direkten Einfluss auf das Sozialverhalten, auf die Aufenthaltszeit im Freien und somit auf den Lebensstil haben könne.

Legende: Video Aus dem Archiv: Tigermücke im Anflug (Einstein) abspielen. Laufzeit 05:33 Minuten.
Aus Einstein vom 21.11.2013.

Mithelfen kann die Bevölkerung indem man die Brutstätten der Mücken zerstört oder vermeidet. Giesskannen in Gärten sollen wenn immer möglich geleert werden, auf Topfuntersetzer, in dem sich Wasser ansammeln kann, sollte verzichten werden. Leere Behälter, in denen sich Wasser ansammeln kann, sollten umgedreht oder unter ein Dach gestellt werden.

Erfahrungen aus Italien haben gezeigt, dass die Tigermücke rasch bekämpft werden muss, sonst breitet sie sich in Städten innerhalb von drei bis vier Jahren vollständig aus.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.