Zum Inhalt springen

Header

Audio
Badeverbot in Flüssen - Interview mit Ueli Meier vom Amt für Wald
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 12.08.2020.
abspielen. Laufzeit 02:31 Minuten.
Inhalt

Trockenheit Badeverbot in der Birs und der Wiese

Die beiden Basel haben ab Donnerstag für die Unterläufe der Birs und der Wiese ein Bade- und Fischereiverbot verhängt. Die geschehe zum Schutz der Fische, die zum Teil aus dem Rhein in die kühleren Nebenflüsse ausweichen würden.

Die gesperrten Zonen seien markiert, teilten das Amt für Wald beider Basel sowie das Amt für Umwelt und Energie des Kantons Basel-Stadt mit. Das Badeverbot gelte für Mensch und Tier. Fehlbare Badende oder Tierhalter würden mit Bussen von bis zu hundert Franken bestraft sowie verzeigt.

Fische im Hitzestress

Grund für das Verbot seien die tiefen Wasserstände in Flüssen und Bächen. In Verbindung mit den hohen Wassertemperaturen führe dies bei Fischen zu Hitzestress, der lebensbedrohlich sein könne.

Aktuell gefährdet seien die Bestände von Aeschen, der sogenannten Nasen sowie die Junglachse, die in den letzten beiden Jahren in Wiese und Birs ausgesetzt worden seien. Mit einer raschen Entspannung der Situation sei in den nächsten Tagen trotz der vorhergesagten Gewitter nicht zu rechnen.

Ausdrücklich erlaubt bleibt das Baden und Fischen im Rhein sowie in der Birs oberhalb der Redingbrücke.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Roth  (Habibi_)
    Die Begrenzung des Bade- und Fischverbotes nur auf den Unterlauf der Birs ist ein Hohn. Da finden die Verantwortlichen den Mut ein solches Verbot auszusprechen und machen die ganze Arbeit zunichte, indem sie eine solch kurze Strecke definieren. Die Birs steht ab Dornach unter sehr hohem Nutzungsdruck durch Mensch und Tier, dass eine Ausweitung des Verbotes absolut Sinn machen würde. Aber das ist doch einfach nur halb durchdacht. Schade. Super Ansatz, mässige Ausführung.