Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Rund hundert Fische sterben in Baselbieter Bächen abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 13.05.2019.
Inhalt

Umweltverschmutzung Fische sterben in Baselbieter Bächen

Weil dreckiges Abwasser ungereinigt in einen Bach floss, starben rund hundert Fische.

Ein Passant entdeckte am Sonntag tote Fische im Bennwilerbach. Bereits am Freitag war auf dem Walibach eine starke Schaumbildung beobachtet worden. Diese Verschmutzung dürfte laut Behörden zum Fischsterben geführt haben. Um die hundert Fische seien hier gestorben, sagt auf Anfrage Adrian Auckenthaler vom Baselbieter Amt für Umweltschutz und Energie (AUE). Vermutlich weil jemand Behälter auf einem Vorplatz in Bennwil gereinigt hatte, gelangte Abwasser ungereinigt in den Wali- und den Bennwilerbach.

Das AUE warnt nun vor dem Irrglauben, alle Abwässer würden sowieso in eine Abwasserreinigungsanlage (ARA) fliessen. Adraian Auckenthaler vom AUE: «Heute benutzen viele Gemeinden ein sogenanntes Trennsystem, das heisst, nur noch das wirklich stark verschmutzte Wasser fliesst in eine ARA.» Deshalb dürfe man stark verschmutztes Wasser nicht einfach abfliessen lassen. Wer sich nicht daran hält und wie in Bennwil die Umwelt so stark verschmutzt, dass Fische sterben, muss mit einer Busse rechnen, sagt Adrian Auckenthaler.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.