Zum Inhalt springen

Header

Audio
Drei ehemalige BVB-Chefs werden angeklagt
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 08.01.2020.
abspielen. Laufzeit 02:14 Minuten.
Inhalt

Ungetreue Geschäftsbesorgung Basler Staatsanwaltschaft klagt ehemalige BVB-Spitze an

Drei ehemalige Mitglieder der Geschäftsleitung, respektive des Verwaltungsrats, der Basler Verkehrsbetriebe müssen sich vor Gericht verantworten.

Die Basler Staatsanwaltschaft hat gegen acht Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung der BVB ermittelt. Gegen drei Mitglieder des Verwaltungsrats respektive der Geschäftsleitung hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage erhoben. Die drei müssen sich also vor Gericht verantworten. Es geht um eine mutmassliche Deliktsumme von 300'000 Franken und um mehrfache ungetreue Geschäftsbesorgung.

Auslöser war ein Bericht der Basler Finanzkontrolle vom Dezember 2013. In diesem Bericht ging es um Vetternwirtschaft zum Beispiel um die Frage, ob sich der damalige Direktor zu Recht einen luxuriösen Dienstwagen bezahlen lassen durfte, oder um mutmasslich zu Unrecht bezahlte Überstunden und darum, ob bei Ausschreibungen alles mit Rechten Dingen zugegangen ist. Welchen dieser Missstände, die die Finanzkontrolle damals festgehalten hat, die Staatsanwaltschaft jetzt nach Abschluss ihrer Untersuchung als strafbar einstuft, ist bis jetzt nicht bekannt.

Das Verfahren sei sehr aufwändig gewesen, teilt die Staatsanwaltschaft heute mit. Insbesondere bei der Vergabe von Aufträgen habe die Staatsanwaltschaft vergeblich Unterlagen gesucht: «Viele Dokumente wurden nicht richtig, nicht sachdienlich abgelegt», sagt Staatsanwaltschaft-Sprecher Peter Gill. Deshalb habe man teilweise mit langwierigen Rechtshilfeverfahren im Ausland die Unterlagen auf Seite der beauftragten Firmen herausverlangen müssen. Wann sich die drei Verantwortlichen vor dem Strafgericht verantworten müssen, steht noch nicht fest.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Gibt es eigentlich noch Firmen, welche ohne Betrug wirtschaften können, wenn die Chefs
    nicht wissen was mein und was dein ist? Die Zeche bezahlt dann meistens der Kunde.
    Die Gier nach immer noch mehr, scheint in den oberen Etagen zur Selbstverständlichkeit geworden sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen