Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die Bevölkerung muss weiterhin Wasser abkochen. abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 06.07.2019.
Inhalt

Verunreinigtes Trinkwasser Keine Entwarnung: Immer noch Fäkal-Bakterien im Trinkwasser

Noch immer gelangen Fäkalbakterien ins Trinkwasser im Raum Liestal. Experten suchen fieberhaft nach der Ursache.

Noch immer wissen die Behörden nicht, weshalb Fäkalbakterien im Raum Liestal ins Trinkwasser gelangen. Das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (ALV) hat zwar in den letzten 24 Stunden über dreissig Proben genommen bei Pumpwerken, im Trinkwassernetzen und bei Brunnen: Noch immer sind zu viele Kolibakterien im Wasser. Betroffen sind die Gemeinden Liestal, Arisdorf, Lausen, Seltisberg und Lupsingen im Kanton Baselland sowie Nuglar-St. Pantaleon im Kanton Solothurn.

«Wir können leider noch keine Entwarnung geben», sagte Roland Walter vom kantonalen Krisenstab live in der Sendung des Regionaljournals Basel. Die Ursache, dass Fäkalbakterien weiterhin ins Trinkwasser gelangen würden, müsse «irgendwo im Leitungssystem» liegen. Wo genau die Kolibakterien ins System gelangten, wisse man aber immer noch nicht. Bis dahin würden die Brunnenmeister in den betroffenen Gemeinden weiterhin Chlor ins Leitungssystem spülen.

In regelmässigen Abständen würden weiterhin Proben genommen. Ob bereits Leute erkrankt sind, ist nicht bekannt. Die Spitäler aber melden bis jetzt keine Patienten, die wegen des dreckigen Trinkwassers krank geworden wären. Weiterhin gilt für die Bevölkerung: Das Wasser muss zwingend über drei Minuten abgekocht werden. Bis mindestens nächsten Donnerstag werde man das Wasser nicht trinken können.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.