Zum Inhalt springen
Inhalt

Warten auf Passkontrolle Genervte Passagiere am Euroairport

Bei der Ankunft dauern die Passkontrollen bis zu 90 Minuten. Schuld daran ist ein Personalnotstand.

Legende: Video Warten auf die Passkontrollen am Euroairport in Basel abspielen. Laufzeit 03:57 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 28.09.2018.

Der Baselbieter alt-Regierungsrat Peter Schmid staunte nicht schlecht, als er im September aus den Ferien zurück kam und am Euroairport landete. «Meine Frau und ich mussten in einem engen, schmalen Gang eine Stunde lang warten», so Schmid.

Schlechte Werbung für Basel

Gegen Kontrollen habe er nichts, wie er betont. Aber es habe ihn geärgert, dass es zwar mehrere Kabinen für Kontrollpersonal gab, aber nur gerade eine davon sei besetzt gewesen. «Für Basel ist das eine ganz schlechte Visitenkarte», stellt er fest.

Beim Euroairport ist man derzeit intensiv daran, Lösungen zu suchen, sagt Mediensprecherin Vivienne Gaskell: «Wir hatten bereits mehrere Sitzungen. Das Problem ist erkannt.» In der Pflicht sieht sie vor allem die französischen Behörden. «Hier gibt es einen Personalengpass bei der Grenzwache, den wir beheben müssen», so Gaskell. Die Kontrollen werden vom Schweizer Grenzwachkorps und von französischen Grenzwächtern durchgeführt. Man sei mit den französischen Behörden in Verhandlungen.

Erschwerend sei noch hinzugekommen, dass es in den Sommermonaten, in denen sowieso viel los ist, auch noch viele Verspätungen gab. «Wir geben die Flugpläne den Kontrolleuren frühzeitig, damit sie wissen, wie viel Personal es braucht. Wenn dann noch solche ungeplanten Änderungen auftreten, wird es noch schwieriger», so Gaskell. Eine Entschuldigung für die langen Wartezeiten sei dies aber nicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.