Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Wegen dem Klimawandel häufen sich die Aufgaben bei der Stadtgärtnerei. abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 02.08.2019.
Inhalt

Wegen Klimawandel Basler Stadtgärtnerei am Anschlag

Die Hitzesommer geben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel zu tun. Nun braucht die Stadtgärtnerei mehr Geld.

Die Luft ist trocken, die Sonne scheint auf den Asphalt und über dem Teer flimmert die Luft. Nicht viel hätte in den letzten Wochen gefehlt, und in Basel wäre das Thermometer bis auf vierzig Grad hochgeklettert. Geregnet hat es wenig.

«Besorgniserregend wenig», sagt der Leiter der Stadtgärtnerei, Emanuel Trueb. Die Bäume leiden, ihre Wurzeln sind trocken, die Blätter dürr. Den Regen zu ersetzen, ist kaum möglich. Trotzdem giessen die Gärtnerinnen und Gärtner Stunde um Stunde viele hundert Bäume in der Stadt. «Wir stossen an unsere Grenzen», sagt Trueb.

Teure Folgeschäden

Die Trockenheit ist steht am Anfang der Problemkette. Die Rinde platzt in der Folge wegen Sonnenbrand auf, die Baumkronen werden dürr und sterben ab, und Schädlinge haben ein leichtes Spiel, sich in kranken Bäumen einzunisten. Der Klimawandel bringt also Veränderungen mit sich, Veränderung, welche die Stadtgärtnerei nun zu spüren bekommt.

Die Summe der Aufgaben nimmt zu. Wir stossen an die Grenzen unserer Möglichkeiten
Autor: Emanuel TruebLeiter der Stadtgärtnerei Basel

Mehr Mittel und mehr Gärtnerinnen und Gärtner braucht die Stadtgärtnerei um die neue Anzahl an Aufgaben bei der Baum- und Grünpflege bewältigen zu können. Das heisst, die Stadtgärtnerei braucht mehr Personal, also auch mehr Geld. Dieses müsste die Politik aber bewilligen. Ob sie dazu bereit ist, wird sich zeigen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lyn Philippe  (Lynppp)
    An keinen privaten ausschreibungen mehr teilnehmen und den privatfirmen den vorrang lassen wär doch auch was.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Ich kann mich erinnern, dass bis ca. Ende der 1970er-Jahre bei grosser Hitze auch die Basler Berufsfeuerwehr in den Anlagen (z.B. Rosentalanlage, Claramatte) die Bäume gewässert hat. Die Stadtgärtnerei könnte auch heute noch durch andere Abteilungen (Tiefbauamt) unterstützt werden. Im weiteren könnte man auch Langzeitarbeitslose, anerkannte Flüchtlinge oder Asylbewerber sinnvoll beschäftigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen