Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Schluss mit Fliegen für Drohnenpiloten in Reinach abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 23.04.2019.
Inhalt

Weil es die Tiere stört In Reinach dürfen keine Drohnenrennen mehr stattfinden

Drohnenfans dürfen nicht mehr fliegen, die Gemeinde erlässt ein Flugverbot um die Natur zu schützen.

Die Rüttenen/Lei oberhalb von Reinach ist ein kleines Paradies für Pflanzen, Tiere und den Menschen. Und auch für Drohnenpiloten, die die Rüttenen/Lei als Fluggelände endteckt haben. Mit so genannten Renndrohnen veranstalteten diese Drohnen-Rennen, bei denen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreicht werden.

Renndrohnen verursachen Stress bei Tieren

«Die Renndrohnen sind laut und wirken für Tiere wie ein Super-Raubvogel, das löst Stress aus», sagt Marc Bayard, Leiter Umwelt und Energie bei der Gemeinde Reinach. Nun hat die Gemeinde ein Flugverbot für Drohnen im Gebiet Rüttenen/Lei erlassen, dies zum Schutz der Vögel und anderen Tiere. «Bei der Rüttenen/Lei haben sich dank einem Vogel- und Naturschutzprojekt Vogelarten wie der Gartenrotschwanz wieder angesiedelt», so Bayard. Dies sei ein Erfolg, der durch Renndrohnen nicht gefährdet werden soll.

SRF1, Regionaljournal Basel, 17:30

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Es wird sich doch wohl ein Gelände finden lassen,wo diesem an sich harmlosen
    und actionreichen Hobby gefrönt werden kann.Im Vergleich zu anderen
    Rennsportarten sind die Immissionen erträglich,der Spassfaktor sehr hoch.
    Logischerweise nicht in oder nahe an einem Naturschutzgebiet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Gasser  (AndreasG)
    Doch dürfen Gemeinden Drohnenflüge überhaupt verbieten? Nicht, wenn es nach dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) geht. Wie Mediensprecher Urs Holderegger auf Anfrage erklärt, «lässt sich ein solches Verbot einer Gemeinde problemlos anfechten, da es dafür keine gesetzliche Grundlage gibt».
    Der Zürcher Rechtsanwalt Martin Steiger: «Ein solcher Flickenteppich von kommunalen Regelungen für Drohnen droht ausserdem, die sich entwickelnde Drohnenwirtschaft in der Schweiz zu schädigen» ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lesek Hottowy  (Lhot)
    Bravo..es wäre auch an der Zeit die grösseren fliegenden Rasenmäher zu unterbinden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen