Zum Inhalt springen

Header

Audio
Viele Jugendliche wollen derzeit nach der Matur direkt an die Uni
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 05.06.2020.
abspielen. Laufzeit 03:04 Minuten.
Inhalt

Weil Reisen nicht möglich sind Ohne Zwischenjahr direkt an die Uni

Für das Herbstsemester haben sich an der Uni Basel einige hundert Studierende mehr angemeldet als in anderen Jahren.

Mitte September fängt an der Universität Basel das Herbstsemester an. «Wir stellen fest, dass es viel mehr Anmeldungen gibt als gewöhnlich» sagt Matthias Geering, Leiter Kommunikation der Universität Basel. Es seien mehrere Hundert Bachelorstudierende mehr als in anderen Jahren, die ein Studium an der Universität Basel beginnen möchten.

An anderen Schweizer Universitäten sähe es ähnlich aus. «Studierende, die ins Ausland gehen oder ein Praktikum machen wollten, sind verunsichert und melden sich lieber an der Uni an.» Die Universität könne dies gut bewältigen. Eine Herausforderung sei aber die Ungewissheit, in welcher Form im Herbst der Unterricht stattfinden könne.

Kein Zwischenjahr

In gewöhnlichen Zeiten machen etwa die Hälfte der Schulabgängerinnen und -abgänger ein Zwischenjahr, sagt Markus Diem, Leiter der Studienberatung der Universität Basel. Diese Möglichkeit falle wegen der Corona-Krise nun weg. Dies sei aber nicht nur ein Nachteil, sagt Diem, denn nicht immer seien Zwischenjahre sinnvoll. «Wenn ein Zwischenjahr darin besteht, drei Mal in der Woche in einer Bar zu arbeiten und weiter bei den Eltern zu wohnen, dann bringe das wenig.» Dies würde nur die Studienwahl verzögern.

«Es gibt drei gute Nachrichten für die angehenden Studierenden», sagt Diem. Erstens hätten sie auch nach der Anmeldung nun Zeit zu überlegen, welches Fach sie tatsächlich studieren wollen. Zweitens könne man an der Universität Basel problemlos das Fach wechseln und Kreditpunkte auch übertragen. Drittens könne man ein Zwischenjahr gut auch während des Studiums machen, zum Beispiel in Form eines Auslandsemesters.

Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Auch frühere Generationen konnten nach dem Schulabschluss nicht auf Reisen. Wir mussten schauen, so schnell als möglich mit der Lehre oder dem Studium fertig zu sein. Die meisten unserer Eltern konnten es sich nicht leisten, die Jungen gross zu unterstützen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen