Zum Inhalt springen
Inhalt

Wochengast «Der Mensch ist dem Kosmos nicht egal»

Der emeritierte Astronomie-Professor Roland Buser betrachtet das Universum aus naturwissenschaftlicher und philosophischer Perspektive.

Legende: Audio Interview mit Roland Buser abspielen. Laufzeit 13:46 Minuten.
13:46 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 14.12.2018.

Auf die Frage, was ein Stern ist, sagt Roland Buser auch in der Adventszeit: «Das ist eine sehr heisse Gaskugel.» Der emeritierte Astronomie-Professor der Universität Basel kann aber auch der religiösen Symbolik von Sternen etwas abgewinnen: «Sterne bringen Licht in die dunkle Zeit. Leuchtende Sterne und Dunkelheit gehören zusammen.» Buser hat sowohl Physik und Philosophie studiert und betrachtet die Welt ganzheitlich.

Es ist wichtig, dass wir Wissenschaft und Kultur wieder mehr als Einheit sehen.
Autor: Roland Buser

Buser erhielt dieses Jahr den Kulturpreis des Kantons Baselland. Dass ein Naturwissenschaftler einen Preis erhält, der eine kulturelle Leistung honoriert, findet Buser wichtig: «Ich bin froh über diesen Preis. Das ist der Ausdruck einer Wertschätzung für den Gedanken, dass Kultur und Wissenschaft nicht zwei Paar Stiefel sind, sondern eng zusammengehören.» Buser sagt, Kultur sei die Grundlage, in der die Wissenschaft eine spezielle Rolle bekomme. «Heute gibt es die Tendenz, diese Sichtweise zu verlieren. Es ist wichtig, dass wir Wissenschaft und Kultur wieder mehr als Einheit sehen.»

Schönheit des Lebens

In diesem Sinn sieht Buser auch die Rolle der Menschheit im unendlich grossen Universum. «Der Mensch ist ein Reflex des Kosmos. Der Mensch enthält den Kosmos in sich.» Für Buser trägt das Leben die Kondensation des Universums in sich. «Das bringt schlussendlich auch die Schönheit zustande, die wir Menschen repräsentieren.» Deshalb ist Buser auch überzeugt, dass das Leben kein Zufall ist. «Die Menschheit ist dem Kosmos nicht gleichgültig.» Und deshalb heisst das Buch, das Buser soeben publiziert hat, «Der Mensch im Kosmos».

Der Astronom Roland Buser

Der Astronom Roland Buser

Roland Buser ist Philosoph und Astronom zugleich. Nach dem Studium der Astronomie, Mathematik, Physik und Philosophie in Basel promovierte Buser 1975 in Astronomie an der Universität Basel und forschte da später auch als Professor. 2018 veröffentlichte er das Buch «Der Mensch im Kosmos». Für seine Arbeit erhielt den Baselbieter Kulturpreis 2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.