Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Abfallcontainer gefüllt mit farbigen Säcken
Legende: Alles in einem Container mit dem «Farbsack-Trennsystem». Matthias Baumer/SRF
Inhalt

Abfallentsorgung Bern Abfallsammlung 2.0 in der Stadt Bern

Die Stadt Bern will ein neues System für die Abfallsammlung testen. Papier, Glas, Metall, Kunststoff wird im Haus getrennt gesammelt und in einem Container entsorgt. Je nach Material in verschiedenfarbigen Abfallsäcken.

Eine solches System gebe es nirgends in der Schweiz, schreibt der Berner Gemeinderat in einer Mitteilung vom Donnerstag. In sechzehn europäischen Städten wie Oslo und Nantes funktioniere das Sammelsystem aber bereits.

Farbsack-Trennsystem

Das System funktioniert so: Die Bewohner der Stadt Bern stellen die Kehrichtsäcke nicht mehr vor ihr Haus und bringen Glas und Büchsen gesondert zur Quartierentsorgungsstelle oder in einen Laden. Vielmehr könnten Bernerinnen und Berner alles in einen Container vor ihrem Haus oder ihrer Wohnung legen. Dies getrennt nach Material in verschiedenfarbigen Abfallsäcken.

Das Pilotprojekt, das der Gemeinderat Mitte 2018 starten will, soll ein Jahr lang dauern und mit mindestens 10'000 freiwilligen Haushaltungen durchgeführt werden. Bevor der Pilot startet, hat aber das Stadtparlament etwas zu sagen: Die Berner Stadtregierung legt ihm einen Investitionskredit von 130'000 Franken und einen Verpflichtungskredit von 565'000 Franken zur Genehmigung vor.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?