Zum Inhalt springen

Ausgehen in Thun Thun wird zur Festhütte

Während drei Tagen feiert Thun eine grosse Party. Musikalisch steht sie im Zeichen regionaler und nationaler Künstler.

Pegasus, Marc Amacher, Dodo, Span oder Nickless: Regionale und nationale Musikschaffende bespielen die Tonspur des Thunfests. «In der Schweiz gibt es so viele gute Künstlerinnen und Künstler, dass wir uns gar nicht im Ausland umzuschauen brauchen», sagt Daniel Schmid vom OK-Thunfest. Viele regionale Musikschaffende hätten in Thun und Umgebung eine grosse Fanbasis. «Unser Programm zieht diese Leute natürlich an.» Aber ihm sei auch die gute Bühnenpräsenz der Acts wichtig. «Es soll Stimmung entstehen», sagt Schmid. «Wir geben unser Bestes, damit die Leute aus der Region kommen.»

Ein Festwochenende

Die Konkurrenz ist gross, am selben Wochenende ist die ganze Schweiz eine Festhütte. In Bern ist gleichzeitig das Strassenmusikfestival Buskers, in Utzenstorf das Bernisch Kantonale Schwingfest, in Olten die Kilbi und in Zürich die Streetparade. «Das Thunfest zieht natürlich traditionell viele Heimwehthuner an, das ist eine treue Festgemeinde», sagt Schmid.

Infrastruktur, Sicherheit und Bands werden immer teurer.
Autor: Daniel SchmidProgrammchef Thunfest

Dieses Jahr gibt es für den Festbändel an der Abendkasse einen Zuschlag von 5 Franken. «Wir mussten den Preis erhöhen, weil alles immer teurer wird», sagt Programmchef Daniel Schmid. Die Preise von Infrastruktur und Sicherheit, die Gagen der Bands sowie deren Ansprüche trieben die Kosten in die Höhe.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.