Zum Inhalt springen

Header

Audio
Lisa und Remo Ubezio erzählen von ihrem Projekt «Together at home»
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 25.05.2020.
abspielen. Laufzeit 08:02 Minuten.
Inhalt

Berner Fotoprojekt «Bleiben Sie zu Hause!» – Wie sah das aus?

Das Ehepaar Lisa und Remo Ubezio hat Menschen in ihrem Zuhause porträtiert, als sie wegen Corona da bleiben mussten.

Wenn das öffentliche Leben still steht wie während der Corona-Krise, wird das Zuhause auch zum Sitzungs- oder Schulzimmer, zum Büro, zum Fitnesscenter und zum privaten Restaurant. Wie dieses Zusammenleben aussah und wie es sich anfühlte, haben Lisa und Remo Ubezio auf Bildern und Texten dazu festgehalten.

Zwei Männer sitzen draussen – mit Katze und Hund.
Legende: Marco, Primavera, Billy, Patrick, Gina, Francesca: eine der porträtierten Wohngemeinschaften. zvg/Atelier Ubezio

Lisa Ubezio ist Stylistin, Remo Ubezio ist Fotograf. Die beiden haben zusammen ein Atelier in Köniz. Die Bilder des Projekts «Together at home» wurden auf einer Internetseite und in den sozialen Medien veröffentlicht.

Eltern und Kinder sitzen rund um einen Tisch.
Legende: Christian, Amélie, Emil, Hanna, Seth, Anita. Ein Wohnzimmer, das zum Schulzimmer wurde. zvg/Atelier Ubezio

Das Projekt habe ihnen geholfen, finanziell einigermassen über die Runden zu kommen, sagt Lisa Ubezio. Wobei die 200 Franken, die die Porträtierten zahlten, die Kosten nicht decken konnten.

Es ist ein Herzensprojekt geworden.
Autor: Lisa UbezioStylistin

Irgendwann sei dies aber gar nicht mehr so wichtig gewesen, weil das Projekt im Vordergrund stand.

Eine ältere Frau auf dem Balkon mit Nähmaschine.
Legende: Lisa gehört zur Risikogruppe und hatte zu Beginn der Corona-Krise Angst, dass sie ins Spital muss. zvg/Atelier Ubezio

Es sei um mehr gegangen als um Geld, sagt auch Remo Ubezio. «Wir fanden es eine wertvolle Sache, zu dokumentieren, wie es den Leuten in dieser Zeit ging.» Er beschäftige sich ja auch sonst mit den Menschen, sagt der Berner Fotograf. Es sei spannend zu erfahren, was die Leute denken – aber auch, wie sie eingerichtet seien.

Das Voyeuristische war Teil der Serie.
Autor: Remo UbezioFotograf

Die Leute hätten sich bewusst auf den voyeuristischen Aspekt eingelassen, sagt Remo Ubezio. «Aber wir haben es geschafft, glaube ich, dass die Leute nicht schlecht wegkommen.» Ubezios porträtierten zwischen Anfang April und dem 10. Mai mit je einem Bild und einem kurzen Text 73 Familien, Wohngemeinschaften, Paare und Einzelpersonen.

Eine Krankenschwester und ein Mann mit Maske und Sturmgewehr, umgeben von WC-Papier.
Legende: Ruben und Leonie. Für den Fotografen Remo Ubezio das speziellste Bild des Projekts. Einerseits weil es inszeniert ist, andererseits weil es für ihn ein beängstigendes Bild ist, das Fragen aufwirft. zvg/Atelier Ubezio

Das Projekt «Together at home» mit den Bildern und Texten möchten Lisa und Remo Ubezio später als Buch herausgeben und in einer Ausstellung zeigen.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 12:03 / 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen