Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Bernische FDP geht wohl alleine in den Nationalratswahlkampf

Nach dem Entscheid der BDP, sich einer Listenverbindung mit EVP, CVP und GLP anzuschliessen, gehen die Freisinnigen wohl ohne Bündnispartner in den Nationalratswahlkampf im Oktober 2015. Eine Verbindung mit der SVP ist für Präsident Pierre-Yves Grivel sehr unwahrscheinlich.

FDP-Präsident Pierre-Yves Grive
Legende: FDP-Präsident Pierre-Yves Grivel will das Profil seiner Partei im Bereich Mitte-Rechts schärfen. Keystone

«Der Fall ist nun klar. Wir werden in der Parteileitung im Juni nochmals diskutieren, aber für mich ist ein Alleingang absehbar. Ich mache mir deshalb keine Sorgen», reagiert der bernische FDP-Präsident Pierre-Yves Grivel auf die Tatsache, dass sich BDP, EVP, CVP und GLP in einer Nationalrats-Listenverbindung verbünden.

Dieser Schulterschluss der Mitte-Parteien führt allerdings schon dazu, dass es um die FDP etwas einsam wird. «Eine Listenverbindung mit der SVP macht keinen Sinn. Rechnerisch keinen Sinn hätte auch eine Verbindung nur mit der BDP gemacht», rechnet Grivel.

«Ich werde meine Partei politisch im Mitte-Rechts-Bereich schärfen», verspricht der Präsident und macht sich keine Sorgen. «Die Ergebnisse der letzten Wahlen in der Schweiz stimmen mich zuversichtlich. Wir schaffen das auch alleine.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.