Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Michelle Singer und Laura Bircher, steht im Gesetz ein Verbot für Ölheizungen oder nicht? abspielen. Laufzeit 05:59 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 28.01.2019.
Inhalt

Bernisches Energiegesetz Höhere Mieten für besseres Klima?

Laura Bircher, Jungfreisinn und Michelle Singer, Junge SVP, im Streitgespräch über das revidierte Energiegesetz

Über das revidierte Energiegesetz wird im Kanton Bern am 10. Februar abgestimmt. Es hat zum Ziel, den CO2-Ausstoss der Öl- und Gasheizungen in den Gebäuden zu senken und erneuerbare Energien zu fördern.

Gegen die Vorlage haben Hauseigentümer und Wirtschaftsverbände das Referendum ergriffen. Dagegen sind auch FDP, EDU und SVP. Michelle Singer von der Jungen SVP sagt im Streitgespräch, es gebe viel zu viele Vorschriften mit dem neuen Gesetz. Ausserdem würden Öl- und Gasheizungen quasi verboten und das Wohnen im Kanton Bern werde verteuert.

Legende: Video Kontra: Michelle Singer, Junge SVP abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Aus News-Clip vom 28.01.2019.

Befürworter des revidierten Energiegesetzes sind Links-Grün sowie die Mitteparteien und die BDP. Unternehmer, Umweltverbände und der bernische Mieterverband machen auch im Ja-Komitee mit, ebenso der Hausverein mit seinen 4000 Hausbesitzern.

Ja zur Vorlage sagen auch die Jungfreisinnigen und stellen sich damit gegen ihre Mutterpartei. Laura Bircher sagt, das Gesetz sei wichtig um die Klimaziele des Bundes zu erreichen. Es müssten unbedingt mehr Gebäude energetisch saniert werden. Zudem profitiere bei einem Ja auch die Berner Wirtschaft, vor allem die KMU in der Bau- und Energiebranche.

Legende: Video Pro: Laura Bircher, Jungfreisinn abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus News-Clip vom 28.01.2019.

Die Jungfreisinnige Laura Bircher sagt, ihre Partei habe die Ja-Parole auch mit Blick auf die Zukunft gefasst. «Wir Jungen sind wahrscheinlich sensibilisierter für das Thema, da wir mit der Klimaproblematik aufgewachsen sind.»

Michelle Singer von der Jungen SVP sagt, auch sie sei für CO2-Einsparungen – aber gegen eine Überregulierung durch den Staat. «Ich setze auf den gesunden Menschenverstand. Die Leute müssen selber merken, dass es so nicht weitergeht.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?