Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Wie Pflegeeltern unterstützt werden sollen abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
02:16 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 27.05.2019.
Inhalt

Betreute Kinder Mehr Unterstützung für Berner Pflegeeltern

4000 Kinder gibt es im Kanton Bern, die besondere Betreuung benötigen. Der Kanton will Pflegefamilien fördern.

Die Regierung des Kantons Bern ist überzeugt: Wenn ein Kind nicht bei seiner eigentlichen Familie leben kann, ist es das Beste, es wächst bei einer Pflegefamilie auf. «Heime leisten eine gute Arbeit», sagt die zuständige Regierungsrätin Evi Allemann. «Doch den Kindern hilft es, wenn sie in einer einigermassen vertrauten Umgebung leben können.»

Geregelte Entschädigungen

Der Kanton Bern will nun bessere Bedingungen für die Pflegeeltern schaffen. Dazu gehört insbesondere die rechtsgleiche und angemessene Entschädigung der Pflegeeltern. Diese sollen bei Bedarf auch Weiterbildungen absolvieren können oder sich beraten lassen.

Gegen «Wildwuchs» bei der Organisation

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Im Kanton Bern sollen künftig alle Kinder- und Jugendheime, der Pflegekinderbereich und die ambulanten Hilfen einheitlich gesteuert und finanziert werden.

Bei der Organisation all dieser Förder- und Schutzleistungen herrsche heute Wildwuchs, sagt Regierungsrätin Evi Allemann. Drei Direktionen und fünf Ämter sind in irgendeiner Form damit befasst.

Künftig soll Einheitlichkeit und Transparenz bei Leistungen, Kosten und Tarifbildung herrschen. Die verschiedenen Leistungserbringer sollen so vergleichbar sein.

Die Regierung will das Gesetz anpassen. Das Förder- und Schutzgesetz befindet sich bis Ende August in der Vernehmlassung. Das Kantonsparlament wird sich voraussichtlich im Herbst 2020 erstmals mit der Vorlage befassen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.