Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kritik am frühen Saisonende abspielen. Laufzeit 05:17 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 28.03.2019.
Inhalt

Betriebseinstellung vor Ostern Frühes Saisonende auf der Belalp gibt zu reden

Die Belalp-Bahnen schliessen bereits am Wochenende, aus wirtschaftlichen Gründen. Der Entscheid kommt nicht gut an.

Die Belalp-Bahnen gehören zu den wenigen grösseren Bahnbetreibern der Schweiz, die bereits drei Wochen vor Ostern den Betrieb einstellen. Viele Leistungsträger im Walliser Skiort haben Mühe mit dem Entscheid.

Sie befürchten, dass sie dadurch Kunden verlieren. Wer dem Skigebiet einmal den Rücken kehre, werde nicht mehr wiederkommen. Das Bahnunternehmen dürfe die Gäste nicht vergessen, findet Skischulleiter Gerold Berchtold.

Ein frühes Saisonende ist nicht im Sinne des Gastes.
Autor: Gerold BerchtoldSkischulleiter Belalp

Chaletvermieter Gerhard Ruppen fehlen ohne das Ostergeschäft etwa 30'000 Franken an Einnahmen. Er findet, die Zeit bis Ostern müsste mit Events überbrückt werden. Auch eine Teilschliessung des Gebietes wäre eine Option, um Kosten zu sparen.

Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, sollten die Bahnen gemeinsam mit uns Alternativen prüfen.
Autor: Gerhard RuppenWirt und Chaletvermieter

Die Belalp-Bahnen wehren sich: Die Alternativen würden nicht ausreichen, um kostendeckend weiterzufahren, sagt Verwaltungsratspräsident Klaus Zurschmitten.

Wirtschaftliche Gründe haben Priorität

Die Belalp-Bahnen könnten es sich schlicht nicht leisten, den Betrieb während drei Wochen aufrecht zu erhalten. Es fahren nur noch wenig Leute Ski. Gerade dieses Jahr wäre es möglich gewesen, dass der Verlust den Saisongewinn zunichte gemacht hätte. Das sei nicht zu verantworten, findet der Verwaltungsratspräsident.

Das Problem ist in der ganzen Branche bekannt: Wenn die Osterfeiertage spät sind, müssen die Bergbahnen lange Wochen überbrücken. Viele entscheiden sich dennoch dafür, den Betrieb weiterlaufen zu lassen – teilweise reduziert. Nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern um Gäste und Leistungsträger nicht zu verärgern.

An Ostern geschlossen

Zu den mittleren und grösseren Wintersportgebieten in der Schweiz, die bereits Ende März schliessen, gehören neben der Belalp auch Gstaad (BE) und Savognin GR).

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Ja, dieser Beitrag ist ein "Liebestöter"! Man sollte so etwas besser etwas später verbreiten, denn gerade in den letzten Tagen und auch "heute" können vorsichtige Skifahrer und diejenigen welche im Sulzschnee noch fahren können noch bis in die Talstationen fahren. Besonders die Sonnenanbeter kommen jetzt mit weniger Rummel voll auf ihre Rechnung. Oder Skifahrer welche gerne z.B. mit Fellen aus eigener Kraft die Pisten erreichen. Jetzt oder nie! es hat Schnee bis zur Talstation!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Schlechte Marketing Strategie bei diesen super Schneeverältniss en, aber dann wieder "jammern wenn das Wetter nicht mitspielt"! Swiss Tourismus???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Heuer ist Ostern so spät, dass jeder Vernünftige diesen Entscheid versteht. Schon jetzt sind die Pisten in den Bergen mehr oder weniger leer. Auch wenn man Schneekanonen einsetzt kann man eine Saison nicht verlängern, sondern höchstens stabil behalten. Die Skiorte sollen sich jetzt bei den Ohren nehmen und nur noch machbare "Zukunftsmusik" spielen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jaro Bels  (Gotod)
      Die Folgen als Argumente zu besprechen sind Stammtisch Angelegenheiten. Die Pisten werden immer weiter weniger Skifahrer sehen, weil immer mehr Menschen sich entscheiden müssen was für sie noch tragbar ist. Krankenkassenpremien, SBB Bilette oder Skipas zu bezahlen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen