Zum Inhalt springen

Header

Video
Zu Besuch bei Christian Stuckis Eltern und in seinem Wohnort Lyss
Aus Schweiz aktuell vom 26.08.2019.
abspielen
Inhalt

Christian Stucki «Er war ein fröhliches Kind», sagen die Schwingerkönigs-Eltern

Gemütlich wirkt der neue Schwingerkönig heute. Lebhaft sei er als Kind gewesen, erzählen Daniela und Willi Stucki.

Christian Stucki ist in Diessbach bei Büren aufgewachsen, zusammen mit einer Schwester. Er sei sehr lebendig gewesen, sagt Vater Willi Stucki. «Schon früh zeigte sich, dass er sehr sportlich ist.»

«Er war ein fröhliches Kind», ergänzt seine Mutter Daniela Stucki. Er habe nie lange stillsitzen können. Deshalb nahm ihn sein Vater – selber Schwinger – mit in den Schwingkeller.

Christian Stucki bezeichnet sich selber gerne als «Gmüetsmoore», als gemütlichen, ruhigen Typ. Tatsächlich gebe es kaum etwas, dass ihn aus der Fassung bringen könnte, sagt seine Mutter. Nach kurzem Überlegen meint sie: «Vielleicht ab und zu seine zwei Buben. Die sind auch sehr lebhaft – wie er früher.»

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.