Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gundekar Giebel von der bernischen Gesundheitsdirektion: «Wir beobachten die Lage aufmerksam»
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 24.07.2020.
abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Inhalt

Corona-Fall in Berner Club 305 Partygänger müssen in Quarantäne

  • Eine Person, die letzten Samstag den Club «Kapitel» am Berner Bollwerk besucht hat, wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
  • 305 Partygängerinnen und Partygänger müssen für zehn Tage in Quarantäne.
  • Der Club bleibt geöffnet.

Die Berner Gesundheitsdirektion bestätigte am Freitagnachmittag eine entsprechende Meldung der Onlineausgabe von «20 Minuten». Es betrifft eine Person, die am letzten Samstag im Club am Feiern war. Das heisst, 305 Partygängerinnen und Partygänger müssen nun bis am 29. Juli in Quarantäne.

Das schreibt der Club:

Wie der Club in einem Facebook-Post schreibt, seien die mit der App der Bar- und Clubkommission erfassten und validierten Kontaktdaten umgehend an das Bernische Kantonsarztamt weitergeleitet worden. Der Club bittet die Partygäste: «Bitte verhaltet euch kooperativ und haltet auch an die vom Kantonsarztamt verordneten Massnahmen.»

Der Club bleibe geöffnet. Man setze weiterhin auf das Schutzkonzept und bitte die Gäste, das Angebot der Hygienemasken am Eingang freiwillig zu nutzen.

Bei Symptomen sofort testen

«Wir beobachten die Lage ganz aufmerksam», sagt Gundekar Giebel, Sprecher der bernischen Gesundheitsdirektion. Man befinde sich nun genau in jener Zeitspanne, in der Betroffene erste Symptome entwickeln könnten. Für diese Personen gelte es, sich genau zu achten. «Wer Schnupfen, Halsweh oder ein allgemeines Unwohlsein verspürt, soll sich umgehend testen lassen.»

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Gubser  (Mastplast)
    Dafür sind ja die Listen um bei einem Fall die Leute in Quarantäne zu schicken, der Club machte da nichts falsch.
    Seid doch mal ehrlich, wollt ihr wirklich das ganze Freizeitleben auf Lebzeiten verbieten? Heisst logisch auch keine Kirche mehr, kein Kino, Zoo, Schwimmbad, Restaurant, Freizeitpark, Aussichtspunkte, Skifahren Mannschafftssport, usw mehr.
    Denkt daran eine Impfung wird nie das Ansteckungrisiko nur deren Folgen senken somit werden die Massnahmen für immer bleiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Die Quittung dafür, dass sich der Bundesrat von SVP und diversen Interessengruppierungen, zu früh und zu schnell zu Lockerungen hat anstiften lassen. Lockdown 2.0, wir kommen!.... ;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erik Eisermann  (ECATWEAZLE)
    Guten Abend.
    selbst schuld, kein Bedauern.
    Vielleicht folgt ja noch eine Abmahnung durch den Arbeitgeber, auf jeden Fall ist es ein Dienstausfall auf eigene Kosten.
    Wie kann man nur so naiv sein...
    Freundliche Grüsse, ee
    Ablehnen den Kommentar ablehnen