Zum Inhalt springen

Header

Audio
Viele Künstler warten auf die Corona-Soforthilfe
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 17.07.2020.
abspielen. Laufzeit 03:21 Minuten.
Inhalt

Coronahilfe in der Kultur Musiker Gustav: «Ich warte seit Wochen»

Die Corona-Soforthilfe für Künstlerinnen und Künstler in der Schweiz ist noch nicht bei allen Betroffenen angekommen.

Anfang Woche platzte dem Freiburger Musiker Pascal Vonlanthen, besser bekannt als Gustav, der Kragen. Er schrieb auf Facebook, er warte seit Wochen auf eine Antwort des Kantons Freiburg auf sein Gesuch um Ausfallentschädigung. «Den Facebookeintrag hatte ich im Affekt geschrieben», sagt Gustav ein paar Tage später. Er habe dringend Informationen gebraucht und dann hiess es beim zuständigen Amt, das Büro sei wegen Ferien geschlossen.

Seit April lebe er von seinem Ersparten, bald sei dieses aufgebraucht. Sein Ärger auf das Freiburger Kulturamt sei unterdessen verraucht, aber die Zukunft mache ihm Sorgen. «Ich habe verschiedene Standbeine in der Kultur – alles ist abgesagt.» Es sei für ihn überlebenswichtig, Ausfallentschädigung für abgesagte Auftritte zu bekommen. Doch die lässt auf sich warten.

Ich musste die Hosen herunterlassen bei all den Gesuchen.
Autor: GustavMusiker

Tagelang habe er alle geforderten Dokumente und Belege zusammengetragen, sagt Gustav. «Über 50 Dokumente musste ich abgeben.» Er spüre da auch ein gewisses Misstrauen den Künstlerinnen und Künstlern gegenüber.

So habe er neben Jahresabrechnungen und Lohnausweisen etwa auch Tank- und Essensquittungen einreichen müssen. «Ich musste wirklich die Hosen runterlassen bei all den Gesuchen.» Nun bleibe die Antwort seit Wochen aus.

Das Amt ist dran

Der grosse Aufwand beim Einreichen der Gesuche spiegelt sich auf der anderen Seite beim Bearbeiten derselben. Doch man sei dran, sagt der Leiter des freiburgischen Kulturamts Philippe Trinchan. Man habe bisher 150 von 200 Gesuchen gesichtet, beantwortet und 1,4 Millionen Franken gesprochen. «Während der Ferienzeit ist das Amt zwei Wochen geschlossen, aber im Hintergrund arbeitet eine Taskforce weiter an den Gesuchen.»

Schweizweites Problem

Dass viele Künstlerinnen und Künstler auf Geld der Corona-Soforthilfe warten, bestätigt der Verband Sonart, der die freischaffenden Musikerinnen und Musiker in der Schweiz vertritt. «Leider ist die versprochene Hilfe alles andere als unbürokratisch», sagt Christoph Trummer von Sonart und selber freischaffender Musiker.

Zudem bestimme jeder Kanton selber, wann er die Ausfallentschädigung auszahle. «Weil die verschiedenen Hilfsgelder gegengerechnet werden, warten manche Kantone mit der Auszahlung zu.» Dieses Vorgehen verschärfe die Situation für die betroffenen Künstlerinnen und Künstler.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen