«Das Wallis macht viel für die Erdbebensicherheit»

In den letzten beiden Tagen haben Erdbeben das Wallis erschüttert. Stefan Wiemer, Professor für Seismologie an der ETH Zürich, rechnet auch mit Erdbeben in anderen Regionen der Schweiz. Diese müssten sich vermehrt Gedanken zur Erdbebensicherheit machen.

Karte der Schweiz mit rotem Punkt im Wallis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Wallis gibt es deutlich mehr Erdbeben als in anderen Regionen. Doch wiegen sich diese in falscher Sicherheit? ZVG/Schweizerischer Erdbebendienst (SED)

Der Kanton Wallis sei sich in den letzten Jahren der Erdbebenproblematik bewusst geworden. Deshalb investiere der Kanton deutlich mehr als früher und auch deutlich mehr als andere Kantone in die Erdbebensicherheit. Das sagt Stefan Wiemer, Professor für Seismologie an der ETH Zürich.

Der Seismologe findet, andere Kantone könnten noch deutlich mehr in die Erdbebensicherheit investieren, denn schlussendlich könne es in der ganzen Schweiz zu Erdbeben kommen – auch in Neuenburg, Chur oder Luzern.

Weitere Erdbeben sind nicht auszuschliessen

Wiemer sagt weiter, es sei nicht auszuschliessen, dass es in den nächsten Tagen oder Wochen zu weiteren Erdbeben kommen könne. Diese Wahrscheinlichkeit sei nach einem Erdbeben wie jenem im Wallis jeweils leicht erhöht. Nachbeben, wie es sie diesmal im Wallis gegeben hat, seien allerdings normal.

Sendungen zu diesem Artikel