Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Der Gnomengarten schliesst im Herbst seine Tore

In Schwarzenburg hat der Künstler Jürg Ernst in den letzten 14 Jahren einen Garten mit Beton-Gnomen geschaffen. Nun wird rund um den Garten gebaut und Ernst hat gesundheitliche Probleme. Ganz Schluss soll aber nicht sein mit den Skulpturen.

Im Herbst schliesst der Gnomengarten definitiv seine Tore. Verschiedene Skulpturen sind schon verkauft und die Gemeinde Schwarzenburg sucht Sponsoren für einen Gnomenweg. «Ich habe die letzten fast 15 Jahre genossen», sagt Künstler Jürg Ernst, «aber jetzt ist genug mit Masochismus. Ich hatte Rückenoperationen und einen Hirnschlag, ich kann nicht mehr auf sieben Metern betonieren.»

Kommt dazu, dass rund um den Garten gebaut werden soll. Ernst hat das Gelände nur gepachtet.

Loslassen gibt Platz für Neues

Jürg Ernst sieht dem Ende seines Gnomengartens gelassen entgegen. Er habe schon Aufträge für kleine Skulpturen erhalten, «das Betonieren und Schweissen bleibt mir also erhalten.» Schon letzten Winter hat der Künstler keinen Gnom mehr erschaffen, sondern sich der Malerei gewidmet. Für 2018 sind bereits Ausstellungen geplant - zusammen mit seiner Frau Maria Messerli, die kleine Skulpturen macht.

Auch sie hat am Gnomengarten mitgearbeitet und hat fast mehr Mühe als ihr Mann, dass die Skulpturen verschwinden. «Es ist aber auch eine Erlösung, die Instandhaltung des Gartens braucht viel Energie und Geld.»

Und Jürg Ernst betont, ohne den Gnomengarten habe er dann wieder mehr Elan für neue Dinge. «Zum Beispiel ein skurriles Theater im Garten beim Wohnhaus, mit Marionetten meiner Lebenspartnerin», sagt Ernst. Ideen hat er genug.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.