Zum Inhalt springen

Header

Audio
Besuch in der Schmitte in Grindelwald
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 29.01.2020.
abspielen. Laufzeit 10:16 Minuten.
Inhalt

Der weltberühmte Bhend-Pickel Der letzte Eispickel-Schmied aus Grindelwald

Ruedi Bhend ist Eispickel-Schmied in vierter Generation. Sein Urgrossvater Karl Bhend war Huf- und Wagenschmied in Grindelwald. Mit dem Aufkommen des Alpinismus stieg die Nachfrage nach geeigneten Eispickeln. Bis heute werden in der Werkstatt mitten in Grindelwald diese Bhend-Eispickel geschmiedet.

Erstbesteigung Mount Everest

An der Wand in der Werkstatt in Grindelwald erinnern zwei Bilder an die grossen Zeiten des Bhend-Eispickels. 1953 bestiegen Edmund Hillary und Tenzing Norgay erstmals den höchsten Gipfel der Welt. Mit dabei: der Bhend-Eispickel.

Er könne sich noch gut erinnern als die Bergsteigergrössen in seiner Werkstatt ein- und ausgegangen seien, sagt Ruedi Bhend: «Als Siebenjähriger habe ich das damals nicht wahrgenommen, was das genau bedeutet. Aber das war schon ein grosser Moment.»

Video
Aus dem Archiv: Die Eispickel-Schmiede Bhend vor 33 Jahren
Aus Karussell vom 28.08.1986.
abspielen

Mit dem Bhend-Eispickel schlagen Bergführer Stufen ins Eis. Dank modernen Steigeisen an den Füssen wird das heute immer weniger gemacht. Der Bhend-Eispickel ist ein Liebhaberobjekt geworden.

«Die Produktion ist ziemlich aufwändig», sagt der Pickel-Schmied. Pro Pickel benötige er fünf bis sechs Stunden.

Pro Jahr schmiedet er rund 100 Stück. Wie lange noch, ist unklar. Der 73-Jährige möchte das Handwerk zwar gerne seinem Sohn weitergeben. Dieser ist Metallbauer.

Ruedi Bhend macht sich aber wenig Hoffnung. «Das muss er selber entscheiden, ob er das weiterführen will. Er ist selber kein Bergführer und dann fehlt viellicht auch die Beziehung zur Materie», sagt Bhend nachdenklich und fügt an: «Es ist auch kein Unglück, wenn es einmal keine Bhend-Pickel mehr gibt.»

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Ein handwerkliches und ästhetisches Kunststück! Mit dem Bhend Eispickel werden mit nur sechs Schlägen eine gute Trittstufe ins Eis gehackt!
    Seinen Nachteil ist der Holzstiel der nicht genormten Festigkeiten entspricht...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus Bern Freiburg WallisLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen