Berner Frühlingsmesse Die BEA zieht 300'000 Besucher an

Am Sonntag schloss die Berner Frühlingmesse nach zehn Tagen ihre Tore. Mit 300'000 Eintritten war die 66. Ausgabe der BEA gleich beliebt wie die Ausgabe im Vorjahr. Das kühle und zeitweise nasse Wetter habe kaum einen Einfluss auf die Besucherzahl gehabt, sagen die Messeverantwortlichen.

Blick auf Messegelände von oben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund 950 Aussteller zeigten an der BEA/Pferd 2017 ihre Produkte und Dienstleistungen. Keystone

«Wir haben die schönsten zehn Tage hinter uns gebracht. Ich bin müde aber zufrieden», sagt BEA-Bereichsleiter Rolf Krähenbühl. Rund 300'000 Besucherinnen und Besucher probierten sich in den letzten zehn Tagen durch die Essensstände und Müsterli, sassen auf dem Riesenrad oder dem Freifall-Turm oder sahen sich eine der verschiedenen Shows an der Berner Frühlingsmesse auf dem Expogelände an.

Aus der Sicht von Bereichsleiter Rolf Krähenbühl war die Sonderschau Co-Living besonders gelungen. Dabei ging darum, moderne Arbeitsformen aufzuzeigen. «Wir haben direkt an der BEA Arbeitsplätze angeboten. Und das wurde rege genutzt.»

15 Millionen Besucher seit es die BEA gibt

Ein weiterer Höhepunkt war am Dienstag: Krähenbühl begrüsste an diesem Tag die 15-millionste Besucherin seit es die BEA gibt. «Für mich ein besonderer Moment», so Krähenbühl.