Zum Inhalt springen
Inhalt

10 Jahre Neat-Basistunnel Die Zuversicht hat gewonnen, die Zweifel sind verflogen

 Vor dem Neat-Bahnhof ist ein modernes Busterminal mit 14 Stationen entstanden.
Legende: Vor dem Neat-Bahnhof ist ein modernes Busterminal mit 14 Stationen entstanden. Silvia Graber/SRF

Seit der Eröffnung der Neat halten die Züge in Visp im Halbstundentakt. Der Bahnhof Visp ist an die internationalen Züge angebunden. Pro Jahr verzeichnet man auf dem Bahnhof Visp rund 4,5 bis 5 Millionen Passanten. Vor dem Bau der Neat waren es nur 300'000 Passanten, also rund fünfzehnmal weniger.

Bahnhof Visp. Es ist viel los.
Legende: Rund 4,5 bis 5 Millionen Passagiere pro Jahr verzeichnet der Bahnhof Visp. Silvia Graber/SRF

Um den neuen modernen Neat-Bahnhof zu bauen, wurden zuvor 13 Gebäude abgerissen. Dadurch hat sich das Ortsbild von Visp massiv verändert. Seit der Eröffnung des neuen Neat-Bahnhofs ist die Bevölkerung in Visp um 16 Prozent gewachsen. Heute leben rund 7500 Menschen in Visp. Visp erlebte einen veritablen Bauboom und ist viel urbaner geworden.

Von der grünen Wiese zum boomenden Quartier

Neben dem Bahnhofsareal hat sich insbesondere das Quartier Visp West stark entwickelt. «Vor 10 Jahren war dies quasi eine grüne Wiese, heute ist bereits ein Grossteil der 18 Hektaren grossen Fläche überbaut», sagt Niklaus Furger. Er ist überzeugt davon, dass die Neat für Visp und die ganze Region ein wichtiger Wirtschaftsmotor ist.

Zahlreiche KMU haben sich seit der Eröffnung der Neat in Visp angesiedelt und viele neue Arbeitsplätze geschaffen. Heute arbeiten rund 8500 Menschen in Visp. Gemeindepräsident Niklaus Furger will die urbane Entwicklung von Visp vorantreiben, indem er die Ortsplanung so lenkt, dass in Bahnhofsnähe in die Höhe gebaut werden kann.

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende:Der Bahnhof in Visp vor und nach der Neat-EröffnungDas Ortsbild hat sich stark verändertzvg/Gemeinde Visp

Befürchtungen in Brig haben sich nicht bewahrheitet

In Brig fürchtete man sich vor 10 Jahren davor, dass der Bahnhof an Bedeutung verliert. Passiert ist das Gegenteil: Brig ist bahntechnisch noch wichtiger geworden.

Die Bahnunternehmen SBB, BLS und die Matterhorn Gotthard Bahn haben viele Stellen geschaffen. Das praktisch unbemerkt von der Öffentlichkeit, weil viele Stellen im Bereich Infrastruktur und Unterhalt, sowie Fahrpersonal entstanden sind. Sie wurden notwendig, weil der Verkehr auf der Simplonlinie massiv zugenommen hat.

Die SBB ist heute mit 800 Stellen die grösste Arbeitgeberin in Brig-Glis.
Autor: Louis UrsprungStadtpräsident Brig

Erst kürzlich ist der Spatenstich erfolgt für eine grosse Aussenreinigungsanlage für Züge. Die SBB investiert hier seit Mai 14 Millionen Franken.

Brig plant verkehrsfreien Bahnhofplatz

Ein weiteres Grossprojekt steht in Brig in den Startlöchern: Unter der Federführung der Gemeinde soll der Bahnhofplatz für einen zweistelligen Millionenbetrag neu gestaltet und bis in fünf Jahren teilweise vom Verkehr befreit werden. Dass dies überhaupt notwendig geworden ist, ist ebenfalls eine direkte Folge der starken Verkehrszunahme seit der Eröffnung des Basistunnels.

Zuversicht statt Furcht auch im Berner Oberland

Die positive Bilanz zu den Folgen des Lötschberg-Basistunnels gilt auch im Berner Oberland. Die Furcht von Frutigen, vom internationalen Bahnverkehr und damit von einer wirtschaftlichen Entwicklung abgehängt zu werden, hat sich nicht bewahrheitet.

Das Kandertal ist verkehrsmässig hervorragend angebunden.
Autor: Andreas GrünigLeiter Planungsregion Kandertal
Blick ins Kandertal.
Legende: Das Kandertal hat eine vorzügliche Verkehrsanbindung mit Strasse und Bahn. Christian Strübin/SRF

Das Kandertal habe ein robustes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum, bestätigt auch Regierungsstatthalter Christian Rubin. Junge Familien ziehen in neu gebaute oder renovierte Häuser. Grund dafür sind auch die Betriebe, die sich auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Frutigen niedergelassen haben. Das Areal ist zu einer begehrten Gewerbezone geworden.

Jede neue Verkehrsverbindung ist eine Chance. Das Kandertal hat sie gepackt.
Autor: Christian RubinRegierungsstatthalter Frutigen und Niedersimmental
Neubauten in Frutigen.
Legende: Frutigen gedeiht: Neubauten am Rand des ehemaligen Militärflugplatzes, der zur Gewerbezone wurde. Links der Hangar. Christian Strübin/SRF
Legende: Video Die Eröffnung vor 10 Jahren abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus News-Clip vom 16.06.2007.

.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Moser (123456789)
    Der Saanenländer Andreas Grünig ist sich offensichtlich nicht bewusst, dass es einen Unterschied zwischen einem IC Zug Romanshorn - Brig mit Anschluss an den Flughafen Zürich und einem RegioExpress Bern - Brig gibt. Nicht nur braucht letzterer für Kandertaler 10 min. länger nach Bern, er fährt v.a. nicht nur den Tunnel. So braucht der Frutiger heute 1 h nach Visp, anstatt 17 min. mit einem IC Halt in Frutigen. Die Tourismusdestination Frutigen-Adelboden würde ebenso von einem Halt profitieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Koller (Tonik)
    Na, viele im Frutigland sind nicht gar so zufrieden und fordern hartnäckig einen Halt von IC-Zügen in Frutigen (diese rauschen seit der NEAT-Eröffnung an dem Ort vorbei). Ob die Forderung sinnvoll ist, bleibe dahingestellt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen