Zum Inhalt springen
Inhalt

Elektronische Stimmabgabe Der Kanton Bern muss eine neue Lösung suchen

Das System, mit dem Auslandschweizer in Bern übers Internet abstimmen, wird per Februar 2020 eingestellt.

Bis im Februar 2020 muss Bern eine neue Lösung fürs Abstimmen via Internet zur Hand haben. Dies weil der Kanton Genf bekanntgab, dass er sein E-Voting-System aus finanziellen Gründen spätestens per Februar 2020 einstellen will. Der Kanton Bern, der bisher auf das System aus Genf setzte, strebt nun eine Kooperation mit der Post an.

Im April 2009 hatte der bernische Grosse Rat grünes Licht gegeben für die Einführung von E-Voting für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, die aus dem Kanton Bern stammen. Für die Nutzung des Genfer E-Voting-Systems unterzeichnete der Kanton Bern mit dem Kanton Genf im April 2010 einen Zusammenarbeitsvertrag.

Nach erfolgreichen Tests konnten Auslandschweizer aller Berner Gemeinden am 17. Juni 2012 erstmals via Internet abstimmen. Seither hat die Staatskanzlei 23 Volksabstimmungen mit dem Genfer E-Voting-System durchgeführt. Sie verliefen nach Angaben der Berner Staatskanzlei stets reibungslos.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.