Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kehrtwende der Initianten macht Abstimmung möglich
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 12.09.2019.
abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Inhalt

Entscheid an der Urne Volksinitiative gegen Grossraubtiere kommt vor's Volk

Die Volksinitative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» kommt zur Abstimmung. In abgeschwächter Form.

Das Walliser Kantonsparlament hat am Donnerstag eine Initiative gutgeheissen, die in der Kantonsverfassung Vorschriften zum Schutz vor Grossraubtieren und zur Regulierung des Bestandes von Wolf, Luchs und Bär erlassen will. Damit könnte der Bestand künftig reguliert werden.

Der Initativtext wurde allerdings abgeändert, um dem Bundesgesetz zu entsprechen. Die absolut formulierten Verbote über die Einführung und Freilassung von Grossraubtieren wurden gestrichen.

Am Ende lehnten einzig die Grünen die Initative ab, die von Oberwalliser C-Politikern lanciert worden war. Sie wird voraussichtlich frühestens im nächsten Herbst zur Abstimmung kommen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.