Zum Inhalt springen
Inhalt

Entscheid im Sinne der BLS Bundesrat unterstützt neues BLS-Depot Chlyforst Nord

Die Landesregierung hat Chlyforst Nord im Westen von Bern als Depot-Standort in den Sachplan Verkehr aufgenommen.

Legende: Audio Bundesrat befürwortet Chlyforst Nord – die Reaktionen. abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
02:07 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 07.12.2018.

Mit der Aufnahme des Standorts Chlyforst Nord in den sogenannten «Sachplan Verkehr» des Bundes kommt die seit Jahren umstrittene Werkstätte der BLS einen wichtigen Schritt vorwärts. Die Werkstätte soll für den Unterhalt der S-Bahn-Flotte gebaut werden.

Mit dem Entscheid sind die raumplanerischen Voraussetzungen im Westen von Bern für einen Neubau auf der grünen Wiese gegeben. Gleichzeitig kommt Chlyforst Nord auch in den Richtplan des Kantons. Dafür gab es seit rund einem Jahr ein umfangreiches Mitwirkungsverfahren. Mit diesen Verfahren ist ferner auch der vorgesehene Ausbau der BLS-Werkstätten in Bönigen planungsrechtlich gesichert.

BLS ist erleichtert...

«Für die BLS ist dieser Bundesratsentscheid sehr wichtig. Nun können wir mit der Planung weiterfahren», sagt BLS-Sprecher Stefan Daumer. Anfang 2019 will das Bahnunternehmen das Siegerprojekt aus dem laufenden Planungswettbewerb bekanntgeben.

...und die Gegner sind konsterniert

«Wir versuchen, das Projekt in den kommenden Verfahren zu stoppen und vertrauen auf die Vernunft der Politik», sagt Matthias Thomet vom oppositionellen Verein «ChlyForst – Natur pur». Die Gemeinde Frauenkappelen und Quartierorganisationen aus dem Westen von Bern unterstützen diese Kritik. Da werde unnötig Lebensraum am Stadtrand vernichtet.

Allerdings kann die BLS die neue Werkstätte nicht sofort bauen. Bis 2022 läuft ein sogenanntes Plangenehmigungsverfahren beim Bund. Das ist vergleichbar mit einem Baubewilligungsverfahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hugo Niemer (Hugo Niemer)
    Eine Schande! Welche Bundesräte waren schon mal vor Ort und haben diese landschaftliche Perle vor Ort gesehen? Das erste schöne Gebiet wenn man Bern Richtung Westen verlässt. Wir haben in der Schweiz genügend Industriebrachen auf welche ein solches Werk gebaut werden kann. Dafür muss dieses schöne Gebiet nicht geopfert werden. Wo bleibt der Aufschrei der Umweltschutzverbände, wo ist der VCS??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen