Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Facelifting für den Freiburger Bahnhof Montbovon

Das Projekt für die Modernisierung des Bahnhofs Montbovon liegt öffentlich auf. Geplant sind neue Perrons, Dienstgeleise, eine Laderampe und eine Lagerhalle – für 30 Millionen Franken.

Eine Visualisierung von oben.
Legende: Der Bahnhof Montbovon erhält die längsten Perrons des Kantons Freiburg. Dazu Dienstgeleise, Laderampe und Lagerhalle. ZVG

Die Freiburger Verkehrsbetriebe TPF und die Montreux – Berner Oberland Bahn (MOB) wollen den Bahnhof im Süden des Kantons Freiburg gemeinsam modernisieren. Er ist die Schnittstelle zwischen der TPF-Bahnlinie nach Bulle und der MOB-Bahnlinie zwischen Montreux und Zweisimmen.

Dank der vorgesehenen Bauarbeiten wird der Bahnhof künftig auch die 200 Meter langen Züge des «Goldenpass Express» aufnehmen können, da der Bahnhof zwei Bahnstege von jeweils 259 und 214 Metern Länge erhält – die längsten des Kantons. Weiter wird auch eine abseits liegende Zone für die Dienstgeleise, eine Laderampe und eine Lagerhalle vorgesehen.

Neben dem Umbau der Bahnstege werden auch die Sicherheits-, Signalisations- und Weichensysteme erneuert. Zudem sind verschiedene Arbeiten für die Anpassung an das Behindertengleichstellungsgesetz notwendig.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.