Zum Inhalt springen

Header

Video
Gewalt bei Fussball-Match YB-Belgrad
Aus Newsflash vom 21.08.2019.
abspielen
Inhalt

Fan-Randale bei YB-Belgrad Gewalt und Festnahmen nach dem Match

  • Auch nach dem Spiel zwischen Roter Stern Belgrad und YB ist es in Bern offenbar zu Gewalt gekommen.
  • Die Polizei berichtet von insgesamt drei vorübergehenden Festnahmen nach dem Schlusspfiff.
  • Noch vor Spielbeginn musste ein Polizist wegen eskalierender Gewalt zwischen Fangruppen Warnschüsse abgeben.

Auch nach Ende Spiels zwischen YB und Roter Stern Belgrad kam es in Bern zu weiteren Gewaltausbrüchen.

Polizeieinsatz nach dem Spiel

Die Kantonspolizei Bern musste nach eigenen Angaben einschreiten, weil Personen aufeinander losgingen. Drei seien vorübergehend festgenommen worden, berichtet SRF-Korrespondent Thomas Pressmann.

Schon vor Beginn des Fussballspiels im Stade de Suisse kam es zu Gewaltszenen. Laut Polizei wurden fünf Personen verletzt.

Kapo Bern über die Situation nach Spielende

Unter anderem seien vor dem Spiel bei der Hodlerstrasse mehrere Personen tätlich angegriffen worden. Ein Polizist habe in der Folge mehrere Warnschüsse aus der Dienstwaffe abgegeben.

Im Lorrainequartier warfen serbische Fans zudem mehrere volle Bierdosen gegen eine gut besetzte Gartenbeiz. Offenbar störten sich homophobe Fans an einer LGBT-Fahne am Haus.

Kurz vor 19 Uhr war der Fanmarsch beendet. Die Fans strömten ins Stadion, das restlos ausverkauft war.

Die Berner Young Boys und Roter Stern Belgrad kämpfen um den Einzug in die Gruppenphase der Fussball-Champions League. Das Rückspiel findet nächsten Dienstag in Belgrad statt.

Video
Die Fans strömen ins Stadion
Aus News-Clip vom 21.08.2019.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Es ist doch immer das gleiche, Dummköpfe treffen sich und der Rest ist Sichtbar.
  • Kommentar von Mirjam Bäbi  (mi.ba.)
    sorry, auch wenn ich viele ablehnungen erhalte, wenn ich sehe aus welchem land diese fans kommen, dann verwundert mich das nicht. allenfalls sind es sogar serben, welche in der schweiz wohnen, das wäre dann wieder eine saubere integration. das hat nichts mit fanatismus zu tun, sondern einfach nur mit dummheit.
  • Kommentar von Domink Rindlisbacher  (DomiTorres9)
    Hmm, was würde wohl in Serbien passieren, wenn wir uns wie die benehmen...?
    Naja, hauptsache die fliegen aus der CL-Quali. So ein Verein hat in der CL nichts zu suchen.