Zum Inhalt springen
Inhalt

Felssturz im Lauterbrunnental 1000 Kubikmeter Fels donnerten ins Tal

Der Fels brach an der Mürrenfluh ab. Verletzt wurde niemand. Drei Familien wurden vorübergehend evakuiert.

Eine Felsfluh mit Spuren des Felssturzes.
Legende: Beim Felssturz an der Mürrenfluh durchschlug ein Felsbrocken das Dach eines Hauses (rechts). Verletzt wurde niemand. zvg/Bruno Petroni, Berner Oberländer

Die 1000 Kubikmeter Kalkstein wurden beim Aufschlag praktisch pulverisiert und sorgten für eine grosse Staubwolke. Die Häuser in der Umgebung des Felssturzes seien von einer mehrere Zentimeter dicken Staubschicht bedeckt, wie der Lauterbrunner Gemeindeschreiber Anton Graf eine Meldung des «Berner Oberländer» bestätigte.

Der Felssturz ereignete sich gegen halb neun Uhr abends. Noch am selben Abend wurde ein Geologe für erste Abklärungen an die Mürrenfluh geflogen, wie Graf weiter ausführte. Drei Familien wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert und das Gebiet abgesperrt.

Am Dienstagmorgen konnten Fachleute die Absturzstelle bei Tageslicht begutachten. Da nicht mit weiteren Felsstürzen zu rechnen ist, konnten die Familien am Dienstagmittag in ihre Häuser zurückkehren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.