Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Finanzierung der Walliser Musikschulen gesichert

Die Kosten der Walliser Musikschulen werden künftig zu 40 Prozent vom Kanton übernommen. Bei den Betroffenen ist die Freude gross.

Ein Musiklehrer mit einem Mädchen, das trommelt.
Legende: Die Musiklehrer finden Gehör bei den Walliser Politikern: Die Zuschüsse an Musikschulen werden nicht gekürzt. Keystone

Das Walliser Kantonsparlament hat das neue Kulturfördergesetz am Donnerstag einstimmig verabschiedet. Wegen der Sparmassnahmen wollte der Kanton seine Beteiligung von 40 auf 20 Prozent kürzen, dies wurde nun abgelehnt. Die Beteiligung der Gemeinden bleibt auch in Zukunft freiwillig.

Für die Musikschulen bedeutet dies, dass sie Einzel- und Gruppenunterricht für Schüler zu denselben Preisen anbieten können wie bisher. So bleibe der Unterricht für die Eltern erschwinglich, freuten sich Vertreter der Allgemeinen Musikschule Oberwallis auf der Zuschauertribüne.

Musiklehrer werden besser bezahlt

Für die drei anerkannten Musikschulen im Wallis bedeutet dieses Gesetz auch, dass sie ihre Lehrpersonen nun besser bezahlen können. Bisher verdienen Musiklehrerinnen teilweise einen Drittel weniger als Primarlehrer. Das sei nicht gerechtfertigt, betonte etwa der Präsident der vorberatenden Kommission, der CVP-Politiker Francesco Walter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.