Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Für Turtmann beginnt mit der A9 eine neue Ära

Wenn Autos und Lastwagen auf die Autobahn ausweichen können, ändert sich vieles im Walliser Dorf Turtmann. Die meisten sind froh drum.

Der Verkehrslärm gehört zum Dorf mit seinen gut 1100 Einwohnern. Rund 16'000 Fahrzeuge donnern täglich über die Kantonsstrasse, die mitten durch Turtmann führt. Nach der Eröffnung des Autobahnteilstücks Gampel-Leuk dürften es rund 80 Prozent weniger sein, schätzen Verkehrsexperten.

Mehr Sicherheit, weniger Lärm

Alleine schon wegen der Sicherheit der vielen Schulkinder, welche die Strasse täglich überqueren müssten, sei er froh um das Autobahn-Teilstück, sagt Gemeindepräsident Christian Jäger. Erst vor ein paar Wochen sei ein Kind angefahren worden. Zum Glück sei es mit dem Schrecken davongekommen.

Erst kürzlich wurde ein Kind angefahren. Zum Glück ist nicht viel passiert!
Autor: Christian JägerGemeindepräsident (parteilos)

Auch eine ältere Frau, die im Dorf Besorgungen macht, ist erleichtert: «Ich war noch ein Kind als es hiess, die Strasse komme weg.» Inzwischen seien ihre Enkel gross und der viele Durchgangsverkehr immer noch da.

Gewerbe fürchtet Einbussen

Etwas mehr Respekt vor der Eröffnung haben viele Geschäftsleute, die entlang der Kantonsstrasse ihre Waren anbieten. Die Verkäuferin der Dorfbäckerei sagt, sie würden teilweise vom Durchgangsverkehr leben. Wenn der weg sei, werde es bestimmt schwieriger.

Die Autobahn wird einschneidende Einbussen bringen für mein Geschäft.
Autor: Fritz JägerTankstellen- und Kioskbetreiber

Ähnlich tönt es beim Geschäftsführer der Tankstelle eingangs von Turtmann. Die Strasse werde «ein grosser Einschnitt» für ihn, sagt Fritz Jäger. Andere Geschäfte hoffen auf treue Stammkunden und Unterstützung aus dem Dorf, um die erwarteten Umsatzeinbussen zumindest teilweise aufzufangen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Claudio Pennisi (Walliser80)
    Herr Roe. Diese Aussage, dass die Autobahn immer leer sein werde, kann nur von einem nicht Walliser/nicht Turtmänner kommen. Die Autobahn wurde gestern eröffnet und schon heute ist es in Turtmann viel ruhiger. Es fahren bereits heute extrem viel weniger Fahrzeuge durch Turtmann. Und haben sie Erfahrung beim Bau einer Autobahn oder warum machen sie eine solche Aussage dass die Autobahn aufwendig gebaut wurde. Ich glaube beim Bau einer Autobahn gibt es viele unerwartete Hindernisse zu bewältigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Roe (M. Roe)
      Ich fahre oft durch Turtmann. Wenn all die Autos die heute durch das Dorf fahren auf eine Autobahn geleitet werden, wird das die Autobahn leer erscheinen lassen. Eine Autostrasse hätte hier längst genügt. Aber es ist halt jetzt so, und das ist ja gemäss Ihrer Aussage gut für die Turtmänner und weder die Staats- noch die Kantonskasse werden beeinflusst. Vielleicht wäre es bei einem zukünftigen Entscheid gut, wenn man alle Möglichkeiten mit gesundem Menschenverstand abwägt. Nichts für ungut!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von T. Turtmann (Walliser80)
      Tja wenn Sie das so sehen, lasse ich Sie mal in Ihrer Meinung. Aber Sicherheitstechnisch ist das eine sehr gute Sache.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Diese Autobahn wird auf jeden Fall immer leer sein, denn es gibt selbst auf der normalen Strasse kaum grossen Verkehr.Warum die Autobahn im Wallis so aufwendig gebaut wird, ist unverständlich. Eine ausser dem Dorf geführte Autostrasse hätte hier genügt.Es hätte sicher besseres gegeben, um dem Wallis seinen Anteil "Steuergelder" zu geben. Mit der Autobahn wird weder Tourismus noch den Wallisern geholfen.Zu einer Autostrasse hätte man z.B.noch einen "Vélo-Weg" durch das ganze Wallis ziehen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen