Zum Inhalt springen

Unspunnenenfest 2017 Grosses Finale des traditionellen Brauchtumsfests

Das Unspunnenfest 2017 ist Geschichte. Tausende säumten am Sonntagvormittag die stark abgesicherte Route des grossen Festumzugs.

Brauchtum in seiner ganzen Breite im Minutentakt, beklatscht von einer riesigen Zuschauermenge. So begann der letzte Tag des Unspunnenfests 2017. Die Route vom Westbahnhof Interlaken über den weltberühmten Höheweg zeigte während zweier Stunden alles, was das Land und seine Traditionen zu bieten hat – von Wilhelm Tell bis zur Jugendmusik Interlaken/Unterseen.

Versöhnlicher Abschluss

Nicht weniger opulent waren die Elemente der Festaufführung am Nachmittag in der Arena, samt Grusswort der Bundespräsidentin Doris Leuthard. Der Dank des Organisationskomitees und das Lied «mir si Unspunne» schloss den Grossanlass ab. Versöhnlich zeigte sich auch das Wetter: Sonnenschein nach tagelangem Dauerregen.

Unspunnen 2017 war ein minutiös durchgeplantes Gross-Ereignis. Nichts war bei diesem Mega-Anlass dem Zufall überlassen. So war auch die Umzugsroute aus Sicherheitsgründen mit schweren Betonelementen gegen alle Fahrzeuge abgesperrt.

Unspunnen-Tracht: neu erfunden statt ursprünglich

Spiegelt das diesjährige Unspunnenfest die Traditionen der Schweiz passend wieder? Immerhin hatte die neu kreierte rot-weisse Edelweiss-Tracht der Ehrendamen schon vor dem Fest ordentlich zu reden gegeben. «Es ist gut so», befanden junge Leute in Tracht und Mutz. «Zuviel Modernisierung braucht es nicht, sonst ist es nicht mehr authentisch», sagen sie.

Das nächste Unspunnenfest findet im Jahr 2029 statt.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Mathys (wmathy)
    Leider hat es das SRF verpasst, die ganze Übertragung des Festumzuges aus zu strahlen. Beim Kanton Graubünden war Schluss. Schade!! dieses Fest wird nur alle 12 Jahre durchgeführt. Das nächste Mahl wenn ich 80Jahre alt bin. Vieleicht lebe ich dann noch.................
    Ablehnen den Kommentar ablehnen