Zum Inhalt springen
Inhalt

Grünes Licht Formel-E-Rennen findet 2019 in Bern statt

Die FIA und die Berner Stadtregierung haben grünes Licht gegeben für das Rennen der Elektroboliden in der Bundesstadt.

Formel-E-Rennautos auf Strasse.
Legende: Donnern wohl bald durch Berner Strassen: Formel-E-Rennautos. Keystone

Die Stadt Bern will sich einem «grossen Publikum als moderne und attraktive Stadt im Herzen Europas präsentieren», schreibt sie in einer Mitteilung. Die Stadtregierung hat daher eine Bewilligung erteilt, damit der Swiss E-Prix am 22. Juni 2019 in der Bundeshauptstadt durchgeführt werden kann.

Die erteilte Bewilligung sei an wesentliche Bedingungen geknüpft. Die Stadt Bern leiste beispielsweise keinen finanziellen Beitrag an das Rennen – der Veranstalter habe alle Kosten zu tragen.

Auch der internationale Dachverband des Automobils, die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA), sprach sich fast gleichzeitig für die Austragung in Bern aus. Damit findet das Formel-E-Rennen definitiv in Bern statt.

Die Stadt Zürich, in der im Frühsommer das erste Formel-E-Rennen in der Schweiz ausgetragen wurde, hat sich für das Jahre 2019 selber aus dem Rennen genommen. Wegen anderer Veranstaltungen wie dem Züri Fäscht hatte die Stadtregierung angekündigt, vorerst keine Bewilligung mehr erteilen zu wollen.

Kritik vom Grünen Bündnis

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Das Grüne Bündnis der Stadt Bern ist nicht einverstanden mit dem Entscheid des Gemeinderates: «Die Stadt ist Lebensraum und keine Rennstrecke», lässt das Bündnis via Mitteilung verlauten.

Es sei inkonsequent, einerseits weniger Verkehr in der Stadt zu wollen, gleichzeitig aber Formel-E-Rennen nach Bern zu holen: «Rennautos, die mit über 200 Stundenkilometern durch Wohnquartiere rasen, widersprechen der städtischen Verkehrspolitik, welche durchgängige Begegnungszonen in den Quartieren einrichten will.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

37 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lisa Reist (aelka)
    Dieses Rennen führt um eines der belebtesten Quartiere Berns herum. In diesem Quartier hat es unglaublich viele Familien mit kleinen Kindern. Auch viele ältere Menschen leben in diesem Quartier. Wenn es gleich abläuft wie in Zürich, dann freuen sie sich bestimmt bereits über die vielen Lärmbelästigungs-Beschwerden, die bei Ihnen eingehen werden. Und über den ökologischen Aspekt der LKW-Transporte sollte man sich auch mal Gedanken machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Gut, sehr gut, das hat uns gerade noch gefehlt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Rundstreckenrennen wurden einstmals in der Schweiz verboten. Und jetzt wird es gewissermassen durch die Hintertüre wieder eingeführt. Haben wir den noch Rundstrecken, die sicher genug sind? Ich glaube eher nein. Brauchen wir Rundstrecken-Rennen überhaupt? Ich glaube, nicht wirklich. Was soll da eigentlich geboten und eventuell auch noch demonstriert werden? Ich glaube nichts was brauchbar sein könnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI (igwena ndlovu)
      Rundstreckenrennen wurden verboten nach dem schweren Unfall, der in les Mans einigen dutzend Menschen das Leben gekostet hat (brennende Magnesiumfelgen ..) in die Zuschauer geschleudert...wie ich glaube mich zu erinnern...https://www.tagesanzeiger.ch/sport/formulae/Warum-die-Schweiz-Rundstreckenrennen-verbot/story/14421890
      Ablehnen den Kommentar ablehnen