Zum Inhalt springen
Inhalt

Häusliche Gewalt Jedes fünfte Opfer in Bern ist ein Mann

Deshalb startet die Stadt Bern kommende Woche eine Kampagne, die sich an männliche Opfer richtet.

Ziel der Kampagne ist einerseits, Männer auf die Existenz der Fachstelle aufmerksam zu machen. Andererseits soll das Thema «enttabuisiert» werden.

Wie Ester Meier, Leiterin von Berns Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz, am Freitag in Bern vor den Medien bekanntgab, werden in den kommenden fünf Wochen in Stadtberner Trams und Bussen Plakate aufgehängt.

Gewalt in Zahlen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Berns Fachstelle Häusliche Gewalt beriet im vergangenen Jahr in 257 Fällen Personen. In vierzehn Fällen war das Opfer ein Mann und in 50 weiteren Fällen kam es zwischen den Betroffenen zu gegenseitiger Gewalt. Die Fachstelle geht von einer grossen Dunkelziffer aus.

Auf den Plakaten wird das Piktogramm eines Mannes zu sehen sein, das zahlreiche Wunden aufweist. Darunter steht die Botschaft: «Fachstelle Häusliche Gewalt: Ein Angebot auch für Männer» und dazu die Telefonnummer und die Internetadresse der Fachstelle.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.