Zum Inhalt springen

Header

Audio
Lokalhistoriker Kurt Brigger spürte den verloren gegangenen «Holztotz» wieder auf
abspielen. Laufzeit 04:53 Minuten.
Inhalt

Historischer Zeitzeuge Grächen hat seinen «Holztotz» wieder

Der 1500 Jahre alte Lärchenstamm wurde einst im Bergdorf gefunden. Dank einem Dorfhistoriker steht er nun im Ortsmuseum.

1980 baggerten Arbeiter oberhalb von Grächen einen kleinen Bergsee aus. Bei den Grabarbeiten im Seegrund kamen dutzende alter Baumstämme zum Vorschein, welche die Jahrhunderte – luft- und wasserdicht abgeschlossen – praktisch unversehrt überstanden hatten.

Manche Zeitungen bezeichneten den Fund gar als Weltsensation.
Autor: Kurt BriggerLokalhistoriker und pensionierter Lehrer

Rund 60 Baumstämme wurden später wissenschaftlich untersucht, unter anderem an der ETH und an amerikanischen Universitäten. Die Forscher konnten so Rückschlüsse ziehen auf die Temperaturentwicklung. Ausserdem stellte sich heraus, dass einige Stämme bearbeitet worden waren. Deshalb gehen die Wissenschaftler davon aus, dass der Ferienort im Oberwallis bereits zur Eisenzeit bewohnt worden war.

Stämme gerieten beinahe in Vergessenheit

Nach den Untersuchungen interessierte sich kaum jemand mehr für den zufälligen Fund. Dem Dorfhistoriker Kurt Brigger liessen sie aber keine Ruhe. Er spürte einige von ihnen im Forstmuseum Ballenberg auf und bat das Museum um die Rückgabe.

Der Lokalhistoriker Kurt Brigge und weitere Gäste bei der Übergabe des «Holztotz». Dieser steht auf einem Tisch, zusammen mit Blumen und einem Apéro.
Legende: Die feierliche Übergabe des «Holztotz» am 29. Juni 2019. zvg

Am vergangenen Wochenende reiste eine Delegation aus Grächen ins Berner Oberland und holte unter anderem einen Baumstamm zurück, der vor 1500 Jahren im Mattertal gewachsen war. Die Rückgabe wurde mit einem Empfang gefeiert, der «Holztotz», der als «ältester Grächner» gilt, hat nun einen Ehrenplatz im Ortsmuseum erhalten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?