Investor will doch nicht beim FC Biel einsteigen

Ein möglicher Investor des FC Biel hat nach dem Lizenzentzug des Challenge Ligisten durch die Swiss Football League am Mittwoch seinen Rückzug erklärt.

Carlo Häfeli. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Präsident des FC Biel, Carlo Häfeli, steht ohne neuen Investor da. Keystone

In einer schriftlichen Mitteilung liess der Financier aus Grenchen verlauten, dass er aufgrund der jüngsten Entwicklungen von seiner Bereitschaft zur Rettung der Aktiengesellschaft FC Biel-Bienne Football AG «schweren Herzens» Abstand nehme.

Investor mit Firma in Zentralamerika

Mit dem Entscheid der Disziplinarkommission der Swiss Football League sei dem Fussball und der Region Seeland ein schwerer Schaden zugeführt worden, heisst es weiter. In der Mitteilung gibt sich der Investor als Präsident von First Humanitarian Limited, einer in Belize City in Zentralamerika lokalisierten Firma, aus.

Noch am Dienstag hatte es bei dem in finanzielle Turbulenzen geratenen FC Biel Hoffnung auf eine Rettung gegeben. Der Konkursrichter hat der vom streitbaren Präsidenten Carlo Häfeli angestrebten Nachlassstundung stattgegeben. Häfeli konnte dem Richter glaubhaft machen, dass der Investor 800'000 Franken einschiessen würde, um ausstehende Löhne und Sozialabgaben zu begleichen.