Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Kantonsparlament stellt sich hinter den Fachhochschul-Kompromiss

In der Stadt Bern soll ein neuer Campus für die Berner Fachhochschule entstehen. Dafür beherbergt Burgdorf künftig die Technische Fachschule. Hinter diesen Kompromiss in der umstrittenen Standortfrage stellt sich auch das Kantonsparlament.

Ein Gebäude, Leute kommen raus.
Legende: Teil des Kompromisses: Die Hochschule der Künste in Bern zügelt in einen neuen Campus beim Weyermannshaus. Keystone

Die noch offenen Standort-Fragen sollten ursprünglich schon im März geklärt werden. Doch das Geschäft wurde kurzfristig von der Traktandenliste des Kantonsparlaments gestrichen, weil die vorberatende Kommission Zusatzinformationen verlangte. Schliesslich stellte sich die Bildungskommission hinter die von der Regierung favorisierte Variante.

Nun hat das bernische Kantonsparlament den Bericht des Regierungsrates mit 136 gegen 1 Stimme bei 11 Enthaltungen zustimmend zur Kenntnis genommen und damit das jahrelange Seilziehen um die künftigen Standorte der Fachhochschule beendet.

Faire Lösung

Die Fraktionssprecher lobten die Bemühungen von Erziehungsdirektor Bernhard Pulver, einen «gutschweizerischen» Kompromiss zu finden, der alle Beteiligten zu Gewinnern mache.

Von einem «Modellfall» für faire Lösungen sprach auch die Burgdorfer Stadtpräsidentin und SP-Grossrätin Elisabeth Zäch. Obwohl Burgdorf auf den ursprünglich gewünschten BFH-Campus verzichten musste, stehe man hinter dem Kompromiss, der Burgdorf mehr bringe als ein «Trostpflaster».

Das Seilziehen um die Standorte

Mit dem Kompromiss werden im neuen Campus beim Weyermannshaus in Bern die Departemente Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit (WGS) und die Hochschule der Künste zusammengeführt. In Burgdorf soll am Standort Gsteig die Technische Fachschule Bern (TF Bern) - im Volksmund als «Lädere» bekannt - angesiedelt werden. Am Standort Ilcoweg entsteht zudem das gemeinsame Bildungszentrum TecLab.

Heute ist die Berner Fachhochschule auf rund zwei Dutzend Gebäude in Bern, Biel und Burgdorf verteilt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.