Zum Inhalt springen
Inhalt

Kapuziner ziehen sich zurück Sozialstiftung Emera zieht ins Kloster Brig

Die grosse Walliser Stiftung Emera bringt neues Leben ins Kloster Brig. Anfangs Februar 2018 ziehen die Mönche aus.

Innenaufnahme des Klosters Brig.
Legende: Das Kapuzinerkloster Brig. Keystone

Die Stiftung Emera berät und betreut im ganzen Kanton Wallis hunderte von Menschen mit psychischen Behinderungen. Sie betreibt dafür 116 Beherbergungs-, 123 Tagesstätten- und zwei Entlastungsplätze. Aber der Bedarf steigt, auch im Oberwallis.

Nun zieht die Stiftung im Kloster Brig-Glis ein. Am 1. Februar 2018 verabschieden sich dort die letzten acht Kapuziner-Padres. Im Mai 2017 hatte der Orden bekanntgegeben, dass er das Kloster Brig schliessen muss. Die Brüder werden immer älter und immer weniger.

Nach dem Umbau bis im Herbst 2018 entstehen im Kloster Brig neue Wohn- und Arbeitsplätze für etwa 20 Menschen. «Wir sind sehr zufrieden mit dieser Lösung mit einer Sozialinstitution, die anderen Menschen hilft», sagt Bruder Damian Keller, der Provinzvikar des Schweizer Kapuzinerordens.

Kantonsregierung: Ein Glücksfall

Der Walliser Staatsrat hat den Kauf der Liegenschaften mit Kloster, Kirche, Garten und Friedhof bereits genehmigt. Der Staat bezahlt drei Viertel des Kaufpreises und investiert in den nächsten Jahren 3,8 Millionen Franken. «Wir werden zu dieser wunderschönen Liegenschaft mit ihrem wertvollen Geist Sorge tragen», verspricht Direktor Dario Andenmatten von der Stiftung Emera.

«Wir bedauern zwar den Rückzug der Kapuziner. Sie gehören seit 360 Jahren zu Brig und zum Oberwallis und haben in vielen Pfarreien als Seelsorger ausgeholfen», sagt Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten, «aber diese Nachnutzung der Klosteranlage ist zumindest ideal. Sie ist für die ganze Region wichtig».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.