Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das verlangt der Experte – und das sagt der Kanton
abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Inhalt

Laissez-faire im Wallis Der Kanton beaufsichtigt die Gemeinden zu wenig

So das Fazit des Berners Kurt Nuspliger. Er hat im Auftrag der Regierung die Aufsicht über die Gemeinden untersucht.

Im Ferienort Verbier hat die Gemeinde jahrelang illegale Baubewilligungen erteilt. Damit entstanden beispielsweise Chalets, die gegen die Zweitwohnungsinitiative verstossen. Das war möglich, weil die Gemeinde wegschaute – aber auch der Kanton.

Der ehemalige Berner Staatsschreiber Kurt Nuspliger hat im Auftrag des Walliser Staatsrats die Aufsicht des Kantons über die Gemeinden analysiert. Er kommt zum Schluss, dass der Kanton in verschiedenen Bereichen genauer hinschauen muss. Zum Beispiel im Bauwesen, bei Zweitwohnungen oder beim Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland.

Auch wenn eine Gemeinde unter Aufsicht des Kantons stehe, sei sie dafür verantwortlich, ihre Pflichten wahrzunehmen, so Nuspliger. «Da muss der Kanton die Gemeinden zur Verantwortung ziehen.»

Und jetzt?

Man werde den Bericht ausführlich studieren, sagt der Walliser Staatskanzler Philipp Spörri auf Anfrage. Der Staatsrat werde sich Anfang Herbst mit konkreten Umsetzungsmassnahmen auseinandersetzen. Ob es zusätzliche Überwachungsinstrumente oder Gesetze brauche, sei noch offen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.