Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Loeb zieht sich aus Shoppyland Schönbühl zurück

Sie war eine Konstante im Shoppyland Schönbühl: die Filiale des Warenhauses Loeb besteht seit der Anfangszeit des Einkaufszentrums. Doch im Februar 2017 ist Schluss. Loeb schliesst die Filiale und will sich auf die Läden in den Innenstädten konzentrieren.

Loeb-Filiale beim Bahnhof Bern.
Legende: Soll künftig wichtiger werden für Loeb: Filiale beim Bahnhof Bern. Keystone

Loeb ist seit der Gründung des Shoppylands in Schönbühl Mitte der Siebzigerjahre mit einer Filiale vertreten. Den auslaufenden Mietvertrag für den Standort im Shoppyland wird Loeb nun nicht mehr verlängern. Von der geplanten Schliessung sind elf Mitarbeitende betroffen. Für sie will Loeb nach einer internen Lösung suchen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Die Loeb-Gruppe machte im vergangenen Jahr deutlich weniger Gewinn. Dieser sank von 8,1 auf 2,1 Millionen Franken. Für das laufende Jahr rechneten die Loeb-Verantwortlichen weiterhin mit einer stagnierenden Kundennachfrage.

Erlebnisse im Warenhaus

Loeb will in seinen Verkaufshäusern künftig vermehrt auf Erlebnisse setzen, um sich von der Online-Konkurrenz abzusetzen. In der Reiseabteilung im Berner Warenhaus etwa werden nicht nur Koffer und Taschen verkauft, dort ist auch gleich ein Reisebüro eingemietet.

Die Loeb-Gruppe betreibt heute drei Warenhäuser in Bern, Biel und Thun sowie sechs MAGGS-Geschäfte und acht Markenläden in der deutsch- und der französischsprachigen Schweiz sowie einen Outlet Store in Bern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.