Zum Inhalt springen

Header

Audio
Marcel Sollberger und Isabelle Laubscher über gemeinsames Malen, Ideen suchen und weshalb Biel ein bisschen wie New York ist
abspielen. Laufzeit 20:24 Minuten.
Inhalt

M.S. Bastian und Isabelle L. «Wir gehen uns nie auf die Nerven»

Die Werke des Bieler Künstlerpaars M.S. Bastian und Isabelle L. entstehen immer gemeinsam. Wie geht das?

Die Fassade der Berner Gurtenbahn, die Innengestaltung der Café Bar Mokka in Thun oder das Plakat zum 250. Jubiläum der Bieler Stadtbibliothek: Die Handschrift von Isabelle Laubscher und Marcel Sollberger alias M.S. Bastian und Isabelle L. ist in der ganzen Schweiz zu sehen. Ihre Arbeiten, die sich zwischen Kunst und Comic bewegen, weichen die Grenzen des traditionellen Kunstbegriffs auf.

M.S. Bastian und Isabelle L.

M.S. Bastian und Isabelle L.

Künstlerpaar

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Marcel Sollberger (Jhrg. 1963) und Isabelle Laubscher (Jhrg. 1967) arbeiten seit 2004 unter den Künstlernamen M.S. Bastian und Isabelle L. zusammen. Beide besuchten die Schule für Gestaltung in Biel. 2018 erschien «Bastomania», ein Rückblick auf ihr gemeinsames Schaffen.

Anfang Jahr wurden die beiden von einer unabhängigen Jury als «Bieler des Jahres 2018» ausgezeichnet.

SRF News: Sie haben sich 1984 an der Schule für Gestaltung in Biel kennengelernt. Privat und künstlerisch wurden Sie aber erst später ein Paar. Wie haben Sie zusammengefunden?

Marcel Sollberger: Ich habe damals Kunst für mich gemacht, Isabelle hat in Werbeagenturen gearbeitet. Dann gab es erste gemeinsame Projekte, etwa ein Trickfilm für die Basler Schul- und Zahnklinik. Und da haben wir gemerkt, dass die Zusammenarbeit funktioniert, wir gingen uns nie auf die Nerven.

Eine Welt plus eine andere Welt gibt ganz verschiedene Welten.
Autor: Isabelle Laubscher

Isabel Laubscher: Wir hatten das Gefühl, dass zusammen neue Welten aufgingen. Aus einer Welt plus einer anderen Welt wurden ganz verschiedene Welten. Aber wir wussten auch, dass ein gewisses Klumpenrisiko besteht, wenn man alles auf eine Karte setzt: Beziehung, Wohnung und Arbeit.

Nun leben Sie seit mehr als 15 Jahren zusammen. Man kann sich kaum vorstellen, dass Ihr euch nie auf die Nerven geht. Was sind Ihre Strategien?

Isabelle Laubscher (lacht): Ich kann kein Rezept weitergeben. Es ist aber nicht so, dass ich das Gefühl habe, wir gehen ständig Kompromisse ein. Es funktioniert einfach.

Wir werden auch von Paartherapeuten gelöchert.
Autor: Marcel Sollberger

Marcel Sollberger: Es ist wirklich unglaublich. Unter unseren Sammlerinnen und Sammlern gibt es auch Paartherapeuten und wir werden oft von ihnen gelöchert; sie wollen wissen, wie wir das machen. Vielleicht sind wir die perfekte Symbiose oder haben einfach Glück.

Stellen wir uns vor, Sie beginnen eine neue Wandmalerei. Wer setzt den ersten Pinselstrich?

Marcel Sollberger: Da gibt es keine festen Abmachungen. Ich denke, wir arbeiten nicht anders als beispielsweise ein Bauer und eine Bäuerin. Auch die arbeiten 200 Prozent gemeinsam. Das ist bei uns nicht anders. Oft arbeiten wir jedoch an mehreren Werken. Das heisst, jemand beginnt an einem Bild und das wird dann von der anderen Person fortgesetzt. Fertig ist ein Werk erst, wenn wir beide unterschrieben haben.

Fertig ist ein Werk erst, wenn wir beide unterschrieben haben.
Autor: Marcel Sollberger

Isabelle Laubscher: Wir mussten aber auch Wege finden, um miteinander zu arbeiten. Aus diesem Grund haben wir ein Vetorecht eingeführt. Das heisst, jeder von uns kann – mehr oder weniger begründet – ein Veto einlegen, bevor ein Bild fertig ist.

Das Gespräch führte Leonie Marti.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.