Zum Inhalt springen

Meteo-dynamisches Ticketing Schlechtwetter-Rabatt bringt mehr Skitouristen und mehr Geld

Wetterabhängige Preise für Tageskarten lohnen sich. Am Forschungsprojekt machte auch die Belalp (VS) mit.

Während zwei Wintersaisons haben die Belalp im Oberwallis und die Pizol-Bahnen im Sarganserland ein wetterabhängiges Preis-Angebot für Online-Tageskarten ausprobiert. Online-Tageskarten kosteten bei schlechtem Wetter nur noch die Hälfte. Nun hat die Fachhochschule St. Gallen das Projekt ausgewertet.

Gondelbahn über verschneiter Landschaft.
Legende: Mehr Auslastung und mehr Ertrag auch an Schlechtwetter-Tagen: Die Belalp-Bahnen im Oberwallis. zvg

Die ökonomische Bilanz der Wissenschaft ist durchwegs positiv. Wetterabhängige Preismodelle seien ein sehr wirkungsvoller Anreiz für Wintersport-Touristen, die kurzfristig über die Online-Plattform Tipo Ticketing gebucht hätten. Auslastung und Ertrag an Schlechtwettertagen sei besser geworden.

  • Der Ertrag von neuen Gästen übersteigt den Verlust der Rabatte bei weitem.
  • Das Preismodell brachte im Oberwallis 20 Prozent mehr neue Gäste, im Pizol sogar 35 Prozent.
  • Die Kunden, die vom Schlechtwetter-Bonus profitieren, nehmen es bewusst in Kauf, dass nicht strahlend schönes Wetter ist. Und die Stammkunden sind mit günstigeren Tageskarten durchaus zufrieden.

Das Forschungsprojekt im Oberwallis und im Wintersportgebiet Pizol ist damit abgeschlossen. Allerdings will die Fachhochschule St. Gallen zusammen mit der Betreiberfirma der Online-Buchungsplattform das Angebot weiterführen. Sie sind überzeugt, dass weitere Bergbahnen und Tourismus-Destinationen aufspringen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Sutter (Matthias Sutter1)
    Das ist ja gut, wenn das Angebot so präsentiert werden kann. Sieht auf dem Papier sehr lukrativ aus! Trotzdem hängt man mit den Investitionen für viele Schweizer Bahnen (es gibt drei oder vier ausnahmen) massiv hinter her. Um die Bahnen langfristig zu retten muss der Staat helfen. Die Frequenzen sind im Verhältnis zu den Investitionen viel zu tief. Bin absolute gegen solche Preistreibereien, langfristig ist dies das aus von jedem Betrieb.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen