Moosseedorf öffnet Zivilschutzanlage für 50 Flüchtlinge

Am nächsten Montag ziehen die Asylsuchenden in ihr neues Quartier. Moosseedorf gehört zu den sechs Gemeinden, welche der Kanton per Notrecht dazu verpflichtet hat, vorübergehend Plätze für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.

Blick auf ein Massenschlag in einer Unterkunft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ende Monat werden die Asylbewerber in die Zivilschutzanlage in Moosseedorf ziehen. (Symbolbild) Keystone

Seit dem 25. Juli dieses Jahres herrscht im Kanton Bern im Asylbereich Notrecht. Es stehen zu wenige Plätze für Flüchtlinge zur Verfügung. Der Kanton hat deshalb sechs Gemeinden verpflichtet, Plätze anzubieten und so eine erste Entschärfung der Situation bewirken.

Die direkten Anwohner der Zivilschutzanlage beim Gemeindehaus in Moosseedorf wurden schriftlich informiert. Für Fragen wurde eine Telefon-Hotline eingerichtet.