Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Vor- und Nachteile der neuen Tramfahrzeuge
abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
Inhalt

Neue Berner Tramlinie Machen neue Fahrzeuge eine Wendeschlaufe obsolet?

In Köniz stören sich Politiker an der Wendeschlaufe für die Linienverlängerung nach Kleinwabern.

Für die Verlängerung der Tramlinie nach Kleinwabern ist eine Wendeschlaufe vorgesehen. In den Augen einiger Politiker aus Köniz ist die gar nicht nötig: Sogenannte Zweirichtungsfahrzeuge würden ausreichen. Diese haben vorne und hinten einen Führerstand, somit können sie in beide Richtungen fahren und müssen an der Endstation nicht wenden.

Tram auf einer Brücke
Legende: Ein sogenanntes Zweirichtungsfahrzeug der Linie 6 nach Worb auf der Kirchenfeldbrücke. Keystone

«Mit dem Verzicht der Wendeschlaufe kann der Landverschleiss verringert werden», sagt Thomas Schneiter auf Anfrage von SRF News. Er hat mit der Mitte-Fraktion des Könizer Parlaments, bestehend aus BDP, CVP, EVP und GLP, einen Vorstoss eingereicht, in dem er Auskunft über die Planung verlangt. Mit dem Verzicht auf die Wendeschlaufe können gemäss Schneiter drei bis vier Millionen Franken eingespart werden.

Bernmobil will Wendeschlaufe

Rolf Meyer von Bernmobil kann diese Zahl nicht bestätigen. Das ÖV-Unternehmen habe sowieso nicht vor, ganz auf Zweirichtungsfahrzeuge zu setzen. «Die normalen Fahrzeuge sind günstiger und bieten mehr Platz», so der Mediensprecher.

Schlussendlich entscheidet eine Behördendelegation mit Vertretern aus dem Kanton Bern, den Gemeinden und Bernmobil über das Projekt. Möglich, dass da ein Umdenken stattfinden wird? «Wir gehen nicht davon aus», so Rolf Meyer von Bernmobil.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom schneeberger  (tomm)
    Alles hat Vor- und Nachteile. Zweirichter haben etwas weniger Sitzplätze, dafür ist man viel flexibler im Netz und an Haltestellen (z.B. Mittelperrons!). Kinderwagen und Rollstühle finden im Niederflurer immer Platz. Fast alle Tramstädte Europas haben Zweirichter. Unbegreiflich, dass Bernmobil nicht generell umstellen will. Hoffentlich verzichten sie wenigstens auf die sinnlosen "Betriebswendeschlaufen" vor Endstationen (z.B. Sandrain & Sandwürfi). 1 Wendeschlaufe zahlt Zusatzkosten für 8 2RT.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Arnold Kellenberger  (NoldiKebe)
    Ein Tram, das nur in eine Richtungen fährt, hat auch die Türen in der Fahrtrichtung nur auf der rechten Seite. Der Platz gegenüber der Türe ist auch fast immer der Platz für Kinderwagen, Rolatoren und Rollstühle. Wo sollen diese Hilfsmittel im Zweirichtungstram abgestellt werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Wer etwas von Schienenfahrzeugen verstehet, der wird der Bernmobil Recht geben: Die ganze Tramflotte sollte nur mit einem Führerstand im Stadtgebiet verkehren. Jeder Seitenwechsel braucht Zeit und birgt Gefahr von technischen Störungen. Somit kann auch ein engeren Fahrplan angeboten werden. Die Kosten der Wendeschleife in Köniz ist kaum ein Argument, schlussendlich alle Tram-Einheiten mit 2 Führerständen umzubauen oder anzuschaffen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Burri  (B.Burri)
      Sehe ich genau anders als sie Herr Bolliger und ich verstehe etwas von Schienenfahrzeugen, da ich täglich mit mit Zwei-Weg-Fahrzeugen arbeite.
      Sie auch?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen